Blick über den Zaun: Ausstellung im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel – "Das Volkstheater auf der Luisenburg"

27.06. bis 25.10.2015

„Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“

„Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“

Die Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel sind nicht nur die erfolgreichsten, sondern auch die ältesten Festspiele im deutschsprachigen Raum. In der Saison 2015 gibt es einen besonderen Grund zum Feiern, denn die Festspiele begehen das Jubiläum „125 Jahre Luisenburg-Festspiele“. Ausgangspunkt ist die erstmalige Aufführung auf der heutigen Theaterbühne im Jahre 1890 mit dem Bergfestspiel „Die Losburg“. Unter dem Namen THEATERWUNDER LUISENBURG gibt es in Wunsiedel eine von Kuratorin Dr. Bettina Wilts geleitete dreiteilige Ausstellung an zwei Orten.

Der Fokus der Ausstellung im Fichtelgebirgsmuseum liegt auf der Geschichte des Volkstheaters, welches bei den Luisenburg Festspielen immer eine zentrale Rolle gespielt hat, in den vergangenen Jahren ganz besonders durch das legendäre Stück „Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“ mit Michael Lerchenberg als „Boandlkramer“. Daher wird Franz von Kobells Stück in der Ausstellung besonderer Platz eingeräumt. Ausgestellt werden Fotos, Bühnenbildelemente, Druckwerke, Requisiten, Möbel, Kostüme, Videos. Vor allem die Bühnenbildteile vermittelten einen anschaulichen Eindruck und können aus der Nähe betrachtet oder gar ausdrücklich angefasst werden. Darüber hinaus gibt es einen Nachbau der „Brandner-Kaspar“-Hütte sowie das Luftschiff, die Montgolfière aus der Collage „Jean-Paul – Jetzt“.

Zahlreiche Rahmenveranstaltungen, wie etwa Führungen, Lesungen oder Podiumsdiskussionen, runden die Ausstellung ab.

Schreibe einen Kommentar