MdL Michael Hofmann: "Gebundene Ganztagsklasse für Mittelschule Gräfenberg genehmigt"

Der Antrag der Mittelschule Gräfenberg, ab dem kommenden Schuljahr erstmalig im M-Zug eine gebundene Ganztagsklasse in Jahrgangsstufe M7 einzurichten, ist positiv entschieden worden. Stimmkreisabgeordneter Michael Hofmann, der im Landtag auch im Bildungsausschuss vertreten ist, hat dies auf Nachfrage von Bildungsminister Ludwig Spaenle mitgeteilt bekommen. Die Schule erhält die Genehmigung, ab dem kommenden Schuljahr 2015/2016 erstmalig im M-Zug eine gebundene Ganztagsklasse in Jahrgangsstufe M7 einzurichten. In den darauffolgenden Schuljahren kann jeweils eine weitere gebundene Ganztagsklasse eingerichtet werden, bis schließlich in allen Jahrgangsstufen im M-Zug (M7-M10) eine gebundene Ganztagsklasse vorhanden ist.

Die gebundene Ganztagsschule wird in einem festen Klassenverband organisiert. Dabei ist der Pflichtunterricht auf Vormittag und Nachmittag verteilt, erklärt Hofmann den Unterschied zu den offenen Formen der Ganztagsbetreuung, die es auch bereits in großer Zahl im Landkreis gibt. Die Rhythmisierung des Schultags, an dem sich Unterricht immer wieder mit unterschiedlichen Formen der Betreuung abwechselt, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass im gebundenen Ganztag auch eine Art des Unterrichts erfolgt. „Uns ist die Vielfalt wichtig, wenn es ums Unterrichten und Betreuen der Kinder geht. Es gibt ja auch eine große Vielfalt in den Familien. Deshalb brauchen wir unterschiedliche Konzepte“, ist Hofmann von dem eingeschlagenen Weg überzeugt.

Erfolgreich sei dies vor allem dann, wenn die Schulfamilie, also Eltern, Lehrer, Schulleitung, Gemeinde und auch Schülerschaft, gemeinsam überlegen, was vor Ort das sinnvollste Konzept ist. Dabei sei es wichtig, so Hofmann, den Bedarf festzustellen, um nicht an den Wünschen vorbei zu agieren. Im Gräfenberger Schulzentrum hätten die Beteiligten schon gute Erfahrungen mit den Ganztagsformen gesammelt, lobt Hofmann.

Schreibe einen Kommentar