Lärmaktionsplanung für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes – Beteiligungsverfahren nutzen

Das Landratsamt Forchheim weist darauf hin, dass noch bis zum 30.06.2015 für alle von Schienenlärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Organisationen, Vereine und Initiativen die Möglichkeit besteht, sich an der aktuell laufenden ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Erstellung eines Lärmaktionsplanes Schiene zu beteiligen.

Das Eisenbahn-Bundesamt ist seit Januar 2015 für die Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplans entlang der Haupteisenbahnstrecken des Bundes außerhalb von Ballungsräumen zuständig. Dies betrifft auch die durch den Landkreis Forchheim verlaufende Bahnstrecke Nürnberg-Bamberg. Der erste bundesweite Lärmaktionsplan soll bis Mitte 2016 abgefasst sein. Er ist später in regelmäßigen Abständen fortzuschreiben.

An der Aufstellung des Lärmaktionsplanes ist die Öffentlichkeit zu beteiligen. Jeder Betroffene erhält die Möglichkeit, sich zu seiner persönlichen Lärmsituation zu äußern. Derzeit läuft die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die auch zu einer hinreichenden Erfassung von Schienenlärm beitragen soll. Der Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit soll letztlich eine zielgerichtete Lärmaktionsplanung ermöglichen. Diese Planung enthält zwar unmittelbar keine konkreten Maßnahmen zur Lärmreduzierung. Langfristig dürften die Inhalte des zu erstellenden Lärmaktionsplanes aber für die Durchführung lärmmindernder Maßnahmen von Bedeutung sein.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgt im Wege einer online-basierten Befragung. Die Beteiligungsplattform ist erreichbar unter http://www.laermaktionsplanung-schiene.de

Sollten Betroffene über keinen Internetanschluss verfügen, besteht auch die Möglichkeit, unter dem Stichwort Lärmaktionsplanung entsprechende Beiträge per Post zu übermitteln. Die Anschrift lautet:
Eisenbahn-Bundesamt
Heinemannstraße 6
D-53175 Bonn

Weitergehende Informationen erhalten Interessierte auf der eingerichteten Homepage des Eisenbahn-Bundesamtes https://www.laermaktionsplanung-schiene.de

Fragen zur Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt können auch per E-Mail (lap@eba.bund.de) gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar