Kleidersammlung für bedürftige Menschen: Gemeinden sammeln Altkleiderspenden

Viele Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, aber auch Obdachlose und Menschen mit geringem Einkommen sind auf Kleiderspenden angewiesen. Mehrere evangelische Gemeinden im Dekanat Forchheim sammeln deshalb gemeinsam mit der Deutschen Kleiderstiftung. Gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe und Haushaltstextilien können vom 08. bis 13. Juni an folgenden Sammelstellen abgegeben werden:

  • Aufseß: Pfarrgarage, Schlossberg 93
  • Brunn: Fam. Friedrich, Nr. 13
  • Ebermannstadt: Eingang Evangelische Kirche, Kirchenweg 5
  • Gößweinstein: Kirche, Gartenstr.
  • Kirchahorn: Gemeindehaus, Nr. 1
  • Muggendorf: Pfarramt, Bayreuther Str. 6
  • Streitberg: Kindergarten-Außengelände, Streitberger Berg 12

Vom 08. bis 12.05. können zudem Spenden abgegeben werden in:

  • Gößmannsberg: Hans Distler, Nr. 19
  • Hetzelsdorf: Fam. Herbst, Nr. 29
  • Poppendorf: Glockenhaus
  • Unterleinleiter: Fam. Dorsch, Steinweg 5 (Scheune)
  • Unterzaunsbach: Gaststätte Meister, Nr. 8
  • Wannbach: Fam. Richter, Nr. 1
  • Wüstenstein: Hans Rupprecht, Nr. 67

(weitere Sammelstellen auf Anfrage)

Die Deutsche Kleiderstiftung sortiert in Helmstedt/Niedersachsen Kleider- und Schuhspenden. Die Ware geht als Hilfslieferung zu Kooperationspartnern in Deutschland, Europa und Übersee. Darüber hinaus leistet die Stiftung zum Beispiel Hilfe bei der Versorgung von Flüchtlingen.

Die Sammlungen werden nach den Standards des Dachverbands FairWertung durchgeführt. FairWertung engagiert sich für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit beim Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung. Weitere Fragen beantwortet gerne die Deutsche Kleiderstiftung unter Tel. 05351-523540 oder im Internet unter www.kleiderstiftung.de

Schreibe einen Kommentar