Bayreuth als Treffpunkt afrikanischer Literaturen und Sprachen

3. und 4. Juni 2015

Die weltweit größte und bedeutendste Konferenz zu afrikanischen Literaturen, die Jahreskonferenz der African Literature Association (ALA), findet in diesem Jahr vom 3. bis 6. Juni 2015 auf dem Campus der Universität Bayreuth statt. Nahezu 500 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Kultur und Kunst sind in Bayreuth eingetroffen, wo in den nächsten Tagen eine Vielzahl von Plenarvorträgen, Diskussionsrunden, Konzerten, Workshops und Ausstellungen stattfinden werden. „African Futures and Beyond. Visions in Transition“ lautet das Leitthema der Konferenz, die das Thema Zukunft aus afrikanischen und europäischen Perspektiven beleuchten wird. Zeitgleich findet in der Universität und Stadt Bayreuth das diesjährige Literaturfestival der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) statt.

Mittwoch 3. Juni 2015

13:00 bis 15:00 Uhr im Audimax der Universität Bayreuth:
Feierliche Eröffnung der „ALA 2015“, unter anderem mit dem Literaturnobelpreisträger Dr. h.c. Wole Soyinka und mit Binyavanga Wainaina, der international als einer der bedeutendsten Schriftsteller und Intellektuellen Afrikas gilt.

18:45 bis 19:15 Uhr im Foyer des Audimax:
Eröffnung der Ausstellung „AFRICA IS THE FUTURE – the AITF Covers“ im Rahmen der BAT Campus Galerie. Die Künstler Nicolas Premier und Patrick Ayamam präsentieren Einblicke in die zehnjährige Erfolgsgeschichte ihrer Marke „AITF“, die sich gängigen Klischees und Vorurteilen über den afrikanischen Kontinent widersetzt.

20:00 bis 20:30 Uhr im Foyer I der Stadthalle Bayreuth:
Eröffnung zweier Ausstellungen unter dem Motto „FASHIONing Futures“. Die deutsch-kamerunische Mode- und Designkünstlerin Noh Nee präsentiert Kollektionen, die traditionelle bayerische Tracht mit afrikanischen Formen und Motiven verbinden. Der amerikanisch-nigerianische Künstler Olalekan Jeyifous wiederum gestaltet in Zeichnungen, digitalen Illustrationen und architektonischen Konstruktionen Zukunftsvisionen, die sichtbar von Science-Fiction-Ideen inspiriert sind.

20:30 Uhr im Balkonsaal der Stadthalle Bayreuth:
Eröffnung des BIGSAS-Literaturfestivals. Der Abend ist Ama Ata Aidoo aus Ghana gewidmet, einer der prominentesten afrikanischen Schriftstellerinnen der Gegenwart, die selbst anwesend sein wird. Ein Dokumentarfilm zeichnet ihre Lebensstationen nach – von der Kolonialzeit bis zur heutigen Situation von Frauen in Afrika.

Donnerstag, 4. Juni 2015

11:30 bis 13:00 Uhr im Audimax der Universität Bayreuth:
Die englische Schriftstellerin Bernardine Evaristo befasst sich in ihrem Vortrag zum Thema „WARRIOR WOMEN WRITERS: black women leading the charge“ mit der Bedeutung von afrikanischen Schriftstellerinnen für die Literaturen in Afrika und den afrikanischen Diasporas. Die deutsche Schriftstellerin Noah Sow, die sich insbesondere mit ihrem Band „Deutschland Schwarz Weiß“ einen Namen gemacht hat, spricht zum Thema: „Diaspora Dynamics: Shaping the Future of Literature“.

ab 20:30 Uhr im Balkonsaal der Stadthalle:
Fortsetzung des BIGSAS-Literaturfestivals mit einer Performance des nigerianischen Tanzkünstlers Qudus Onikeku und mit Musik von Fela Kuti. Es folgen Lesungen des togolesischen Schriftstellers und Theatermachers Sénouvo Agbota Zinsou, der in Bayreuth das Internationale Ateliertheater leitet, und des marokkanischen Erzählers Youssef Wahboun.

21:30 Uhr im Alten Schloss in Bayreuth:
Erzählungen, Gedichte, Lieder, Rätsel, Spiele und vieles mehr werden in ihrer jeweiligen Originalsprache präsentiert. Das Publikum wird die Vielfalt der afrikanischen Sprachen erleben und die Inhalte nachvollziehen können – auch ohne spezielle Sprachkenntnisse.

Weitere Informationen:

Homepage der Jahreskonferenz 2015 der African Literature Association (ALA):
www.ala2015.com

Homepage des BIGSAS-Literaturfestivals:
www.bigsas.uni-bayreuth.de/literaturfestival

Schreibe einen Kommentar