Gudrun Brendel-Fischer, MdL: Bayerische Agrarumweltprogramme beliebt wie nie zuvor

Als sehr erfreulich bewertet die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer (CSU), dass inzwischen jeder zweite Betrieb in Bayern bei den neuen Agrarumweltprogrammen teilnimmt und so einen Beitrag zur umweltschonenden Landwirtschaft leistet.

So stellten beispielsweise allein ca. 57.000 Landwirte einen Antrag für das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) oder das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP). Laut der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Brendel-Fischer ist das KULAP nicht nur ein sehr beliebtes (Zuwachs von 10 %) sowie bedeutendes Programm zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, sondern auch mit mehr als 1 Mrd. € bis 2020 das finanzstärkste in Deutschland.

„Die rege Teilnahme zeigt, dass den Landwirten Biodiversität und nachhaltige Bewirtschaftung ein wichtiges Anliegen sind“, so Gudrun Brendel-Fischer. Einen Beweis hierfür sieht sie daran, dass in Bayern ca. 8.000 Hektar Blühflächen, 300.000 Streuobstbäume gefördert und 11.000 Rinderhalter durch die verbesserte Weideprämie unterstützt werden. Zudem gibt es im Freistaat 600 neue Biobetriebe, was einem Plus von 10 % entspricht.

Brendel-Fischer unterstreicht die Bedeutung der Mehrfachantragsstellung, durch die sich viele Kombinationsmöglichkeiten ergeben, aus denen jeder Betrieb vom Gewässer-, Boden- und Klimaschutz bis hin zum Erhalt der Artenvielfalt sowie der Kulturlandschaft individuell wählen kann.

Schreibe einen Kommentar