Eröffnung Aktiv- und Gesundheitspark Trubachtal

Pfarrer Werner Wolf, Markus Grüner, Edgar Müller, Bayernwerk, Stefan Förtsch, Rosi Kraus, Stellv. Landrätin, Wilfried Kirsch, Vorsitzender FSV Wolfsberg. Foto: privat

Pfarrer Werner Wolf, Markus Grüner, Edgar Müller, Bayernwerk, Stefan Förtsch, Rosi Kraus, Stellv. Landrätin, Wilfried Kirsch, Vorsitzender FSV Wolfsberg. Foto: privat

Aus dem ehemaligen EO.N Nordic Walking Zentrum Trubachtal wird der neue, komplett überarbeitete Bayernwerk Aktiv- und Gesundheitspark Trubachtal. Ein Musterbespiel der Zusammenarbeit zweier Gemeinden beim für die Region wichtigen Thema Tourismus.

Am vergangenen Freitag übergaben die beiden Bürgermeister Stefan Förtsch aus Egloffstein und Markus Grüner aus Obertrubach den neuen Bayernwerk „Aktiv- und Gesundheitspark Trubachtal“ bei einer kleinen Einweihungsfeier im Rahmen des alljährigen Asterbachbrunnenfestes bei Untertrubach seiner Bestimmung.

Der neue Aktiv- und Gesundheitspark bietet allen Generationen auf elf Strecken mit Längen zwischen fünf und zehn Kilometern optimale Möglichkeiten sich fit zu halten. Durch die optische Unterscheidung der Routen und die Unterteilung in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen – von blau (leicht) über rot (mittel) bis hin zu schwarz (schwer) – findet sich jeder leicht zurecht. An den Starttafeln und in den zugehörigen Informationsflyern, die über die Tourist-Informationen ausgegeben werden, wird ein Überblick über das gesamte Gebiet gegeben. Speziell für Touristen wurden hier auch Informationen über weitere attraktive Ausflugsziele in und um Egloffstein und Obertrubach aufgenommen. Über den auf den Tafeln integrierten QR-Code hat jeder die Möglichkeit, sich die Streckenkarten direkt aufs Handy zu holen.

Anders als beim bisherigen Nordic Walking-Zentrum sind die gut ausgeschilderten Strecken nun für alle Sportarten offen – egal ob sich jemand fürs Wandern, Walken, Joggen oder Fahrradfahren interessiert.

Bürgermeister Markus Grüner dankte bei seiner Begrüßung dem Initiator dieses Gesundheitsparks, dem Netzbetreiber Bayernwerk, dafür, dass sie das Trubachtal als einen von bayernweit acht Aktiv- und Gesundheitsparks ausgewählt hatten. Neben den beteiligten Sponsoren dankte er vor allem den örtlichen Fränkische Schweiz Vereinen aus beiden Gemeinden, die über 500 neue Wegweiser auf den 11 Strecken in den letzten Wochen in ehrenamtlicher Arbeit angebracht hatten.

Edgar Müller, Kommunalbetreuer des Bayernwerks, begründete das Engagement der Firma mit den Worten: „Uns war es wichtig, möglichst viele mit unserem Angebot zu erreichen. Körperliche Fitness wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger. Man muss die Menschen dazu bewegen, sich zu bewegen. Mit unseren Parks möchten wir Kommunen dabei unterstützen, ihren Vereinen, den Sportlern, allen gesundheitsbewussten Bürgern, aber auch Gästen und Touristen ein attraktives Angebot im Bereich Sport und Gesundheit zu bieten.“

Der Obertrubacher Pfarrer Werner Wolf, selbst begeisterter Wanderer, ließ es sich nicht nehmen, den neuen Aktiv- und Gesundheitspark Trubachtal spontan zu segnen. Schließlich hatte er 2005 dem Nordic Walking Zentrum ebenfalls seinen Segen gegeben. „Mögen die Menschen hier neben der sportlichen Betätigung ein wenig Ruhe vom alltäglichen Stress finden, die Schönheit der Natur genießen und von Unfällen verschont bleiben“ gab er den zukünftigen Gästen mit auf den Weg.

Die beiden Bürgermeister aus Egloffstein und Obertrubach waren sich einig, dass sie mit der Neuausrichtung des Aktiv- und Gesundheitsparks Trubachtal die Attraktivität ihrer Gemeinden als Lebensraum und Ferienregion weiter steigern können. „Wir hoffen auf viele begeisterte Besucher, die den Park nutzen, um sich sportlich fit zu halten und gleichzeitig das schöne Trubachtal zu erkunden.“

Die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus überbrachte die Glückwünsche des Landkreises und versprach, demnächst einmal eine der 11 Touren selbst zu bewandern.

Im Rahmen des Festes wurde auch noch der zehnjährige Lukas Häfner aus Untertrubach für zehn Jahre Mitgliedschaft im FSV Wolfsberg geehrt. Er war gleich nach seiner Geburt in den FSV Wolfsberg aufgenommen worden. „Er wird vermutlich das erste Mitglied, das in ferner Zukunft einmal für 80 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden wird“ meinte der stellvertretende FSV Kreisvorsitzende Stefan Förtsch scherzhaft.

Schreibe einen Kommentar