Kegel-WM in Speichersdorf: Silberner Nachmittag für die deutsche Mannschaft

Die Damen-Nationalmannschaft freut sich

Die Damen-Nationalmannschaft freut sich

Der Weltmeistertitel blieben den deutschen Mannschaften zwar vergönnt, dennoch kann man das Abschneiden der Damen- und Herren-Nationalmannschaft im Sportkegeln bei der Heim-WM in Speichersdorf getrost als gelungen bezeichnen. Die Herren standen am Samstag erstmals seit 2009 wieder in einem Endspiel, verloren aber verdient gegen starke Serben mit 6:2. Das Pulver schienen die Herren um Bundestrainer Oliver Scholler bereits am Vormittag verschossen zu haben, als die Spieler angestachelt vom tollen Publikum in der ausverkauften Sportarena gegen Titelverteidiger Ungarn in einem wahren Kegel-Krimi mit nur drei Kegeln Unterschied ins Finale einzogen.

Weniger spannend machten es die Damen in ihrem Halbfinalspiel: 6:2 gewannen die Schützlinge von Sandra Hirsch gegen Slowenien. Aber ähnlich wie ihre männlichen Teamkollegen hatten sie im Finale gegen Kroatien wenig zu bestellen. Nach dem Startduo Sina Beißer und Simone Schneider hatte es noch 1:1 gestanden. Doch dann mussten Daniela Kicker, Saskia Seitz, Melina Zimmermann und Saskia Barth die Kroatinnen ziehen lassen. Nach der Partie glich die Sportarena dennoch einem Tollhaus: Gemeinsam wurden sowohl die Sieger als auch die beiden deutschen Mannschaften zur Silbermedaille mit stehenden Ovationen beklatscht wurden. Bronze ging an Ungarn und Österreich (Herren) sowie Tschechien und Slowenien (Damen). Ein gelungener Abschluss der dreiwöchigen Welt-Titelkämpfe in Speichersdorf.

Schreibe einen Kommentar