Städtebauförderung „Aktive Zentren“: 2,5 Millionen Euro für Oberfranken

Knapp die Hälft davon für die Region Bamberg

Die Region Bamberg profitiert auch heuer wieder stark vom Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“, teilt die Bamberger Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml (CSU) mit.

Wie Huml von ihrem Kabinettskollegen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) erfahren hat, werden Baumaßnahmen in der Bamberger Altstadt mit 240.000 Euro unterstützt und auch vier Kommunen im Landkreis Bamberg profitieren: Insgesamt 870.000 Euro erhalten Hallstadt, Viereth-Trunstadt, Litzendorf und Strullendorf.

„Ziel dieses Städtebauförderprogramm ist es, einerseits zentrale Versorgungseinrichtungen zu sichern und andererseits den sozialen Zusammenhalt zu stärken, indem wir vielfältige Wohnformen unterstützen und den öffentlichen Raum aufwerten“, erklärt Melanie Huml. Attraktive Stadt- und Ortszentren seien ein bedeutender Standortfaktor und somit ein wichtiger Baustein der bayerischen Strukturpolitik, so die Ministerin weiter.

2015 Übersicht der Fördermittel für die Programmkommunen in der Region Bamberg:

  • Bamberg, Altstadt, 240.000 Euro
  • Hallstadt, Altstadt, 300.000 Euro
  • Viereth-Trunstadt, Ortskerne Viereth und Trunstadt, 90.000 Euro
  • Litzendorf, Ortskern, 360.000 Euro
  • Strullendorf, Ortskern, 120.000 Euro

Weitere Fördermaßnahmen in Oberfranken

  • Bayreuth, Altstadtkern, 600.000 Euro
  • Burgkunstadt, Altstadt, 120.000 Euro
  • Forchheim, Stadtkern, 240.000 Euro
  • Lichtenfels, Altstadt, 420.000 Euro

Schreibe einen Kommentar