MdL Michael Hofmann: Freistaat unterstützt mit über acht Millionen Bauprojekte für Schulen und Kitas im Landkreis Forchheim

540.000 Euro gibt es zudem für Städtebaulichen Denkmalschutz

Zwölf Baumaßnahmen an Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis werden in diesem Jahr aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs gefördert, teilt CSU- Landtagsabgeordneter Michael Hofmann in einer Pressemitteilung mit. „Die Förderzusage ist eine gute Nachricht für die Region. Ich freue mich, dass mein Einsatz für diese Bauprojekte Früchte trägt“, so Hofmann, der sich als Mitglied des Bildungsauschusses besonders für diese Investitionen stark gemacht hat.

Der Freistaat unterstützt mit Zuwendungen in Höhe von 8,016 Millionen Euro kommunale Hochbauprojekte im Landkreis. Drei Millionen Euro wurden für die Generalsanierung des Gymnasiums Fränkische Schweiz und der alten Sporthalle am Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt bewilligt, für die Generalsanierung der Georg-Hartmann Realschule in Forchheim gibt es ebenfalls drei Millionen Euro. Die Generalsanierung des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim wird mit 1,25 Millionen Euro gefördert, für die Sanierung der Dreifachsporthalle gibt es zusätzlich 52.000 Euro. Ebermannstadt bekommt für den Neubau der zweigruppigen Kinderkrippe 300.000 Euro. Für die Generalsanierung und den Umbau des Schulgebäudes der Grund- und Mittelschule Eggolsheim gibt es 142.000 Euro, der Markt Gößweinstein erhält einen Baukostenzuschuss in Höhe von 60.000 Euro für die Erweiterung und den Umbau der Kita. Je 50.000 Euro gibt es für Baumaßnahmen der Kindergärten in Willersdorf und der Generalsanierung der Kita in Kirchehrenbach. Weitere Förderungen erhalten: Kita St. Wolfgang in Hausen (42.000 Euro), der Kindergarten St. Peter und Paul in Langensendelbach (40.000 Euro) und die Betriebskindertageseinrichtung „SieKids“ der Firma Siemens (30.000 Euro).

Für dieses Jahr stellt der Freistaat Bayern den Kommunen Fördermittel in Höhe von fast 430 Millionen Euro für kommunale Hochbauprojekte zur Verfügung. Damit kann der von den Kommunen angemeldete Bedarf auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden. „Die Stützung der Kommunen ist und bleibt für den Freistaat eine der zentralen Aufgaben. Unser Ziel ist es, mit Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs auch weiterhin für Wachstum und Beschäftigung in Bayern zu sorgen. In 2015 steigen die Finanzausgleichsleistungen um 248,8 Mio. Euro auf insgesamt knapp 8,3 Mrd. Euro an und erreichen damit ein neues Rekordvolumen“, führt der Landtagsabgeordnete Michael Hofmann aus.

Vom Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ zur Sicherung, Modernisierung und Erhaltung denkmalgeschützter Altstadt- und Ortskerne fließen zudem 540.000 Euro in den Landkreis. Mit jeweils 180.000 Euro werden die Maßnahmen im Stadtkern von Ebermannstadt, in der Altstadt von Gräfenberg sowie der innere Ortsbereich von Gößweinstein gefördert. „Die gewachsenen Stadt- und Ortskerne machen unsere Heimatorte einzigartig. Wir müssen deshalb dieses bauliche Erbe in Ehren halten und sorgsam damit umgehen. Vor allem im ländlichen Raum leisten wir mit dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz einen wertvollen Beitrag, um die regionalen Besonderheiten zu schützen und damit die Qualität des persönlichen Lebens zu steigern“, so Hofmann. Er freut sich besonders, dass die herausragenden Ortszentren Gößweinstein und Gräfenberg neu in das Programm aufgenommen wurden.

Schreibe einen Kommentar