„Ein Hoch aufs Hier“ – wir feiern 10 Jahre Europäische Metropolregion Nürnberg!

Festakt Gruppenfoto. Foto: Bernd Böhner

Festakt Gruppenfoto. Foto: Bernd Böhner

Die Metropolregion Nürnberg feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahre 2005 besiegelten über 60 Politiker, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Marketingfachleute die Partnerschaft von Stadt und Land. Seit der Gründung wurden über 100 Projekte realisiert. Darunter so altbekannte wie die Regionalinitiative „Original Regional“ mit 1.500 Erzeugern und Direktvermarktern. Oder der Wissenschaftstag, der einmal im Jahr Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammenbringt. Oder die kontinuierliche Erweiterung des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN).

In den letzten Jahren sind weitere wichtige Projekte hinzugekommen: Auf der Basis einer Imageanalyse wird derzeit eine Marketing-Kampagne vorbereitet. Eine Agentur für Bildungsmanagement berät Kommunen bei der Optimierung ihrer Bildungslandschaft. Und die jährlichen Symposien zur Kultur- und Kreativwirtschaft beraten und unterstützen die Akteure in den Teilbranchen dieses wichtigen Wirtschaftszweiges. Und natürlich sind Netzwerke entstanden, die Kooperationsprojekte erleichtern wie z. B. das Semesterticket oder den Medizintechnik-Spitzencluster Medical Valley.

Bei aller Zufriedenheit mit dem Erreichten besteht Konsens, sich künftig stärker auf Leuchtturmprojekte zu konzentrieren, um die Arbeit der Metropolregion zu optimieren.

2015 wird aber auch richtig gefeiert unter dem Motto „Ein Hoch aufs Hier“. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass 96 Prozent der Bewohner mit der Lebensqualität in der Region zufrieden sind – ein überragender Wert!

So feiern ³wir!

Wie ein Orchester müssen in der Metropolregion Nürnberg viele gut zusammenspielen, damit unsere Region wahrgenommen und gehört wird. Der Festakt am 21. Mai in der Orangerie in Erlangen – dem Ort der Gründung – trägt deshalb den Titel „So spielt das Metropolorchester – 10 Jahre Europäische Metropolregion Nürnberg“.

Das ganze Jahr über geht der rote Doppeldecker-Geburtstagsbus auf „Ein Hoch aufs Hier“-Tour durch die Metropolregion. Er wird unter anderem Station machen:

  • auf dem Flughafenfest. Am 14. Juni feiert die Metropolregion zusammen mit dem Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg 60 Jahre Flughafen.
  • auf dem Wissenschaftstag. Am 28. Juli lädt die Metropolregion zu ihrem ersten Sommerfest in Hof.
  • am Gemeinschaftsstand der Metropolregion Nürnberg auf der internationalen Immobilienmesse Expo Real vom 4. bis 7. Oktober in München.
  • am „Tag der offenen Tür“ der Stadt Nürnberg am 11. Oktober auf dem Nürnberger Hauptmarkt.
  • auf der Consumenta. Vom 22. Oktober bis 1. November beim Gemeinschaftsstand von Original Regional in der Halle 1 des Nürnberger Messezentrums. Dort findet auch der „Tag der Metropolregion“ mit einem umfangreichen Sonderprogramm statt.

Der Partybus als Location für eine private Feier ist auch der Hauptgewinn des Fotowettbewerbs auf www.einhochaufshier.de. Bis zum 12. Oktober kann jeder dort maximal drei Fotos seines persönlich schönsten „Hier“, seinen Lieblingsplatz in der Metropolregion, kostenlos hochladen und gewinnen. In den Kinos der Region werden zudem sieben preisgekrönte, innovative ImageKurzfilme gezeigt, in denen junge Menschen aus der Metropolregion ihr Lebensgefühl beschreiben.

Darüber hinaus beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Schulwettbewerbs mit ihrer Heimatregion.

Die Metropolregion Nürnberg, das sind heute 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. Auf einer Fläche von 21.800 km² leben 3,5 Millionen Einwohner. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv.

1,8 Millionen Erwerbstätige erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 115 Milliarden Euro – in der Größenordnung von Ungarn! 20 Universitäten und Hochschulen sowie 35 Forschungsund Anwenderzentren versorgen die Region mit innovativer Schubkraft – bei der Zahl der Patentanmeldungen ist die Region bundesweit spitze! Etliche Betriebe sind in ihrem Bereich Weltmarktführer – Global Player wie Siemens oder Adidas, aber auch Mittelständler und über 130 sogenannte „Hidden Champions“.

Schreibe einen Kommentar