Orchideenwanderung am Walberla

Orchideenwanderung mit Adolf Riechelmann am Dienstag, 26.5.2015 um 16.00 Uhr AUSGEBUCHT

Bienen-Ragwurz. Foto: Riechelmann

Bienen-Ragwurz. Foto: Riechelmann

Treffpunkt: Wanderparkplatz Schlaifhausen an der Bergwachthütte

Wenn die Franken von ihrem Berg sprechen, so reden sie im Volksmund über das „Walberla“, dem markanten Tafelberg östlich von Forchheim. Der richtige Name des Bergmassives ist aber „Ehrenbürg“. Die „Ehrenbürg“ besteht aus dem 532 m hohen Rodenstein und dem 512 m hohen Walberla, das von einer im 17. Jahrhundert gebauten Kapelle (erste Nennung um 1360) gekrönt wird. Wegen des auf dem Bergrücken vorhandenen Trockenrasens und der seltenen Pflanzen wurde das Walberla, das im Naturpark Fränkische Schweiz liegt, unter Naturschutz gestellt.

Das Walberla wird auch als „Tor zur Fränkischen Schweiz“ bezeichnet. Von hier aus haben Sie einen traumhaften Blick ins Regnitz-, Ehrenbach- und Wiesenttal. Neben den Orten „rund ums Walberla“ liegt die große Kreisstadt Forchheim zu Füßen. Im Hintergrund kann man den Dom von Bamberg, aber auch die Neubauten von Erlangen erkennen.

Adolf Riechelmann, der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimischer Orchideen in Nordbayern, und Beirat Adolf Zirnsack zeigen auf dieser Wanderung die Besonderheiten der Flora auf dem Walberla im Mai, der Blütezeit der meisten einheimischen Orchideen. Da die Teilnehmerzahl aus Gründen des Naturschutzes begrenzt ist, bitten die Veranstalter um verbindliche Anmeldung bis spätestens 24.5.2015 bei Helmut Pfefferle, Telefon 09197 625090 oder per Email an pfefferle.seidmar@web.de

  • Infos zu den Orchideen: www.orchideen.walberla.de
  • Berücksichtigung der Teilnehmer nach Eingang der Anmeldung.
  • Teilnahmegebühr: Erwachsene 5.- €,
  • Kinder in Begleitung Erwachsener kostenfrei
  • Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.
  • Festes Schuhwerk erforderlich.

Der Tourismusverein „Rund ums Walberla-Ehrenbürg e.V.“ lädt herzlich dazu ein!

Schreibe einen Kommentar