MdL Michael Hofmann: "240.000 Euro für den Stadtkern von Forchheim"

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm ‚Aktive Zentren‘

Die Stadt Forchheim hat bei der Städtebauförderung Fördermittel für das Scheunenviertel, dem Wettbewerb für das Kolpinghaus, Ordnungsmaßnahmen in der Waisenstraße, der Aufzug am Paradeplatz, Mittel für den Verfügungsfond, Projektmanagement und die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes (EHK) beantragt. Landtagsabgeordneter Michael Hofmann hat auf Nachfrage bei Innen- und Bauminister Joachim Hermann erfahren, dass dafür Zuschüsse in Höhe von 240.000 Euro bewilligt wurden. „Die Stadt kann selbst die Reihenfolge und Prioritäten der Umsetzung der Maßnahmen festsetzen“ freut sich Hofmann über die gute Nachricht der Rahmenbewilligung für das Maßnahmenpaket.

Das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ dient der Vorbereitung und Durchführung von Gesamtmaßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung von Innenstädten sowie Stadtteil- und Ortsteilzentren als Standorte für Wirtschaft, Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

In diesem Jahr werden im Zentrenprogramm der Bund-Länder-Städtebauförderung neun Städte und Gemeinden in Oberfranken mit rund 2,5 Millionen Euro von Bund und Freistaat unterstützt. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmkommunen damit rund 4,1 Millionen Euro zur Verfügung, so Landtagsabgeordneter Michael Hofmann.

Schreibe einen Kommentar