Kegel-Weltmeisterschaft: Frauen-Nationalteam unterliegt amtierenden Weltmeister knapp

Daniela Kicker und Sakia Seitz

Daniela Kicker und Sakia Seitz

Gegen den Weltmeister zu verkrampft

Es war nicht der Tag der deutschen Damen-Nationalmannschaft bei der Kegel-Weltmeisterschaft in Speichersdorf. Am dritten und letzten Vorrundenspieltag ging es gegen den amtierenden Weltmeister Ungarn. Die bereits für das Viertelfinale qualifizierten deutschen Frauen unterlagen in einem spannenden Spiel knapp. Dabei war nach dem Mittelduo noch alles drin. Erst Julia Airizer und Anita Mehasz machten im Schlussdurchgang den 6:2-Sieg für den Weltmeister von 2011 und 2013 perfekt.

Die deutsche Mannschaft hatte vor dem Schlussduo Kastner/Barth zwei Duelle gewonnen und lag nur vier Kegel zurück. Doch im Schlussabschnitt spielte der Weltmeister groß auf, während die deutsche Mannschaft an diesem Tag insgesamt unter ihren Möglichkeiten blieb. Daniela Kicker nach der Partie: „Ich hoffe, das war ein Schuss vor den Bug. Daraus gehen wir gestärkt heraus.“ Corinna Kastner hatte sogar schnell ihren Humor wieder gefunden und meinte trocken: „Wir wollten am Abend vor voller Halle spielen.“ In der Tat trifft die deutsche Mannschaft im Viertelfinale am Freitag nun im Abendspiel auf Serbien.

In der deutschen Mannschaft kam Saskia Seitz im Mittelpaar für Melina Zimmermann in die Partie, ansonsten spielte die gleiche Mannschaft wie beim 8:0-Kantersieg gegen Montenegro, also auch Saskia Barth im Schlusspaar. Saskia Seitz war am Ende mit 614 Kegeln beste deutsche Spielerin. Sie gewann ihr Duell gegen Edina Timar vorzeitig, ließ aber dennoch vor allem im letzten Satz zu viele Kegel (133er-Bahn) liegen. Dies machte sich am Ende auch in der Gesamtbilanz bemerkbar. Am Start gewann Sina Beißer zwar souverän in vier Sätzen ihr Duell gegen Nora Sajermann/Katalin Toth, aber sie war ebenso wie alle anderen deutschen Spielerinnen mit ihrem Ergebnis nicht zufrieden. „Wir waren verkrampft“, resümierte Nationaltrainerin Sandra Hirsch. „Das zog sich durch das ganze Team.“

Als Ungarn am Schluss mit Julia Airizer (617) und Anita Mehasz (633) groß aufspielte, konnte das deutsche Schlussduo nicht mithalten: Corinna Kastner lag schnell 0:2 zurück und Saskia Barth fand nach 152:150 im ersten Satz überhaupt nicht mehr in ihr Spiel. Doch damit war sie an diesem Tag im deutschen Team nicht allein. Die Mannschaft unterlag am Ende mit 2:6 Mannschaftspunkte und 3526:3615 Kegeln.

Die weiteren Ergebnisse des Tages:
Italien – Dänemark 8:0
Frankreich – Montenegro 7:1
Rumänien – Österreich 6:2
Bosnien-Herzegowina – SKC Speichersdorf (Blindstarter) 3:5
Serbien – Estland 7:1

Die Auswahl Bosniens, aufgrund einer Erkrankung mit einer Starterin weniger angetreten, unterlag einer Auswahl von Spielerinnen des SKC Speichersdorf mit 5:3. Der Ein wohl einmaliges Ereignis für den Kegelsportverein aus Speichersdorf, der außer Konkurrenz für die nicht angetretenen Polinnen startete. Carolin Eigler (583) und Katja Schmidt (614) gewannen ihre Durchgänge gegen Dragana Lotina (560) und Tatjana Zlojutro (557).

Derzeit laufen noch die Spiele in Gruppe C und Gruppe D, Kroatien gegen Slowenien und Tschechische Republik gegen Slowakei. Serbien steht als Gruppenerster in Gruppe in Gruppe D bereits fest, Platz zwei entscheidet sich im direkten Aufeinandertreffen zwischen Tschechien und der Slowakei. Zwischen Kroatien und Slowenien geht es um den Gruppensieg in Gruppe C. Beide Mannschaften sind bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Alle Einzelergebnisse und die Abschlusstabellen finden Sie hier gegen 22.00 Uhr hier: http://sportkegel-wm-2015.de/?p=1963

Info:
Morgen Donnerstag und am Freitag sendet das ARD-Morgenmagazin mit Einblendungen um 6.20, 7.20 und 8.20 Uhr live aus der Kegel-Arena in Speichersdorf. Am Finalwochenende wird ab Freitag auch ein Public Viewing rund um die Sportarena in Speichersdorf angeboten. So können auch diejenigen die Finalspiele und die Atmosphäre rund um die Halle miterleben, die keine Karte mehr ergattern konnten.

Schreibe einen Kommentar