Kegel-Weltmeisterschaft: Deutschland unterliegt Titelfavoriten Serbien knapp

Hoffmann gewinnt Duell gegen Zavarko

Zavarko / Hoffmann

Zavarko / Hoffmann

Diese Partie wurde mit Spannung erwartet: Deutschland traf im heutigen zweiten Gruppenspiel mit Serbien auf einen der heißesten Titelanwärter dieser Kegel-Weltmeisterschaften. Nach einer Begegnung auf Augenhöhe verlor das deutsche Team am Ende knapp. Über 500 Zuschauer ließen es sich nicht nehmen, trotz des frühen Spielbeginns um 11.30 Uhr die Mannschaft um Spielertrainer Timo Hoffmann frenetisch anzufeuern. Die Sportarena Speichersdorf verwandelte sich wieder einmal in einen Hexenkessel.

Für viele war es das vorgezogene Spiel um den Gruppensieg in Gruppe C. Die zuvor gegen Bosnien siegreiche serbische Mannschaft gewann gegen das deutsche Team mit 6:2 Mannschaftspunkten. Deutschland mit einem starken Timo Hoffmann holte neun Satzpunkte, die Serben deren 15. Bereits das Startduo Torsten Reiser und Mathias Weber lieferten sich ein packendes Duell gegen Robert Ernjesi und den Tagesbesten Congor Baranj. 640 Kegel von Reiser und 639 von Weber reichten gegen die beiden Serben nicht, um einen Mannschaftspunkt zu sichern. Beide Duelle gingen mit 3:1-Sätzen verloren. Das Mittelpaar gestaltete die Partie ebenfalls offen. Thomas Schneider (621) punktete gegen Uros Jaglicic (602) nach ausgeglichenem Satzverhältnis aufgrund der besseren Gesamtkegelzahl. Fabian Seitz (635) war nah dran, den zweiten Mannschaftspunkt zu ergattern. Beim Satzstand von 1:1 musste sich der Schwabsberger gegen Igor Kovacic (664) im dritten Satz erst nach dem letzten Wurf 164:168 geschlagen geben. Ebenso spannend gestaltete sich der letzte Abschnitt, als Seitz mit 154:160 den Kürzeren zog. Beim Stand von 3:1 Mannschaftspunkten ging es in die Schlusspaarungen.

Diese wurden von den zahlreichen Fans mit Spannung erwartet, hatte es der deutsche Herren-Nationaltrainer Timo Hoffmann doch mit dem Topstar der serbischen Mannschaft, Vilmos Zavarko, zu tun. Der Serbe hatte mit 687 Kegeln bereits im ersten Spiel für Furore gesorgt. Doch der 45jährige Deutsche hielt gegen den 18 Jahre jüngeren Kontrahenten stark dagegen und sicherte mit 3:1-Sätzen den zweiten Mannschaftspunkt für Deutschland. In den Gesamtkegeln war jedoch Zavarko hauchdünn vorne: 663 zu 658. Axel Schondelmeier und der eingewechselte Mathias Dirnberger konnten jedoch keinen weiteren Punkt zum deutschen Teamergebnis beitragen. 597 Kegel und ein Satzgewinn reichten gegen Goran Ostojic (618) nicht ganz aus.

Mit einer Gesamtkegelzahl von 3790 lagen die Deutschen unter ihrem Ergebnis aus der ersten Runde (3874). Serbien erspielte sich 3862 Kegel weitere zwei Mannschaftspunkte zum 6:2.

Sportdirektor Harald Seitz war dennoch nicht unzufrieden mit dem deutschen Auftritt. „Wir haben gesehen, dass wir mit Serbien mithalten können, wenn alle ihr Leistungspensum abrufen“, so der Dettenheimer. Timo Hoffmann, Tagesbester der deutschen Mannschaft, freute sich zwar über den Sieg gegen Zavarko im direkten Duell, schränkte aber ein: „Ich hätte lieber einen Sieg der Mannschaft gesehen.“

Am Donnerstag geht es für die deutsche Mannschaft um 15:00 Uhr gegen Bosnien-Herzegowina um den Einzug ins Viertelfinale. Serbien trifft im Abendspiel auf Slowenien. Die deutschen Frauen spielen morgen um 11:30 Uhr gegen Ungarn um den Gruppensieg. Tickets für beide Spiele sind noch an der Tageskasse erhältlich.

Die weiteren Ergebnisse des Tages:
Dänemark – Österreich 0:8
Bosnien-Herzegowina – Slowenien 1:7
Montenegro – Tschechische Republik 0:8

Derzeit laufen noch die Spiele in Gruppe A und Gruppe B. Alle Einzelergebnisse finden Sie hier: http://sportkegel-wm-2015.de/?p=1963
Der Spielverlauf zwischen Serbien und Deutschland kann im Liveticker nachgelesen werden: https://www.tickaroo.com/games/555af87be0fa059d6662f5ff

Schreibe einen Kommentar