kontakt-Festival vom 21. bis 24. Mai 2015 in Bamberg

„Raus in die Stadt“

Die Location an der Weißenburgstraße

Die Location an der Weißenburgstraße

Altes Hallenbad, das Jugendzentrum und zuletzt die Maisel-Brauerei: kontakt – Das Kulturfestival war schon an einigen ungewöhnlichen Orten zu Gast. Zur nächsten Auflage des Kultur-Events ziehen für ein Wochenende (21. bis 24. Mai) Bands und Künstler*innen auf das Gelände der ehemaligen amerikanischen Kaserne an der Weißenburgstraße (Link zu GoogleMaps). Passend dazu lautet das diesjährige Motto „Raus in die Stadt“ und bietet eine einmalige Gelegenheit auf dieses Areal zu kommen. Der Eintritt ist wie immer am ganzen Wochenende kostenlos und jeder ist willkommen!

Seit dem Abzug der Amerikaner im Herbst vergangenen Jahres ist das Kasernengelände verwaist. Aber am Pfingstwochenende zieht für vier Tage wieder Leben ein: Bands, DJs, Künstler*innen aller Art, Workshops und ein tolles Kinderprogramm beleben Reithalle, Garage und Werkstatt auf dem Areal der ehemaligen Lagarde-Kaserne. Dabei ist das Programm der elften Ausgabe von kontakt – Das Kulturfestival so international wie noch nie. Aber auch viele lokale Künstler*innen geben sich die Ehre.

Den Auftakt macht am Donnerstag um 21 Uhr das englische Duo Piano Interrupted – Tom Hodge und Franzi Kirmann kombinieren Klavier mit elektronischer Musik. Anschließend spielen zwei spannende Live-Bands: Darboux aus Bamberg und später das punk-noise-pop-Duo Vvhile aus Belgrad, die Stimmung machen. Wer eher auf elektronische Mucke steht, bekommt welche von den Live-DJs Mercier aus Schweinfurt und Avventure aus Brüssel auf die Ohren.

Etwas härter und regionaler wird es am Freitag mit Mandrax Queen. Manch einer aus Bamberg oder Umgebung kennt die Jungs vielleicht von Konzerten in der Gegend. Das Highlight der Nacht wird Synthek, ein bekannter Live-DJ aus Berlin sein. Am Samstagnachmittag kommen alte Bekannte aus Bamberg: Die Volxmusiker von Boxgalopp mischen fränkische Musik mit Elementen aus Finnland, Frankreich oder Osteuropa. Am Abend kommt mit Civil Civic ein richtiger Kracher: Die beiden Musiker haben sich in Australien kennengelernt, wohnen jetzt aber in Barcelona und London. Ihre Musik lässt sich vielleicht als Post-Rock-Punk mit Synthesizern beschreiben. Zum Abschluss am Sonntag bringen die Kings of Dubrock Bässe, Elektro, Bläser und die wunderbare Stimme von Sängerin Rica Blunck zu einer einzigartigen entspannten Mischung zusammen.

Doch kontakt – Das Kulturfestival ist viel mehr als Musik: Auf 800 qm2 Ausstellungsfläche stellen bekannte und unbekannte Künstler*innen ihre Werke aus und bei zahlreichen Workshops können sich die Besucher*innen ausprobieren. Von Graffiti, über einen Nähworkshop zum Bau eines geodätischen Doms (Freitag), einem Repair-Café, dem Workshop Comics selber zeichnen (Samstag) oder Urban Gardening (Sonntag) ist alles dabei.
Theaterstücke, Tanz- oder Musik-Performance oder Live-Vertonung des Stummfilms „Berlin 1927“ – am Samstag ist für jeden etwas geboten. Beim Nachtflohmarkt ab 22:30Uhr können Besucher*innen Raritäten entdecken oder ihren Krimskrams an den Mann oder die Frau bringen.

Da es immer mehr Familien zum kontakt-Festival zieht, haben sich die Macher*innen am Sonntag wieder ein abwechslungsreiches Kinderprogramm ausgedacht. Mit dabei auch der Zauberer Zappalott, der aber gleichermaßen etwas für Erwachsene im Repetoire hat.

Passend zum Gelände und zum Motto „Raus in die Stadt“ liegt ein inhaltlicher Schwerpunkt an diesem Wochenende auf dem öffentlichen urbanen Raum: „Wem gehört die Stadt?“ – ein Film mit Diskussion bringt den Bambergern am Freitag die Thematik „Recht auf Stadt“ näher. Das Konversionsamt Bamberg führt ein Fachforum zum Thema Wohnen durch, wo die mögliche Nutzung des Kasernengeländes im Mittelpunkt stehen wird. Christoph Laimer, Herausgeber der dérive-Zeitschrift für Stadtforschung, spricht in seinem Vortrag „smart cities“ über die Zukunft der Stadt, die effizienter, fortschrittlicher, sozialer und grüner sein soll. Weiter geht es am Sonntag mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ mit dem 2. Bürgermeister der Stadt und Vertretern aus Kunst und Architektur.

Das komplette Programm mit genauen Uhrzeiten ist unter www.kontakt.bamberg.de zu finden.

Fakten:

kontakt – Das Kulturfestival wird von etwa 30 jungen Menschen ehrenamtlich organisiert, am Festival-Wochenende wird das Team von unzähligen Helfer*innen unterstützt. Wer auch helfen will, kann eine E-Mail an helfen@kontakt-bamberg.de schicken.

Dieses Jahr ist die 11. Auflage des Festivals. Die Idee dahinter: über Kunst und Kultur Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und kulturelle Gestaltungsmöglichkeiten in der Stadt Bamberg aufzuzeigen.

Die Veranstaltungen stehen allen offen und sind kostenlos. Spenden sind willkommen.

Christian Hellermann

Schreibe einen Kommentar