Solarmoduldiebe festgenommen

GEFREES, LKR. BAYREUTH / BRANDENBURG. Eine gemeinsame Aktion deutscher und polnischer Ermittlungsbehörden führte am Wochenende zur Festnahme einer Bande von Solarmoduldieben. Diese Gruppierung soll auch für derartige Diebstähle bei Gefrees verantwortlich sein.

Bereits im September des letzten Jahres war eine Photovoltaikanlage im Bereich der Autobahnanschlussstelle Gefrees das Ziel von dreisten Dieben. Weit über 100 Module entwendeten die Langfinger und transportierten sie ab. Auch Ende April bedienten sich zunächst Unbekannte aus dem Solarfeld bei Falls und nahmen gut 140 Module mit. Der Entwendungsschaden liegt bei etwa 60.000 Euro. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte bei der Kriminalpolizei Bayreuth hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen.

Nationale und internationale Zusammenarbeit führt zum Erfolg

Bereits seit längerer Zeit führt das Dezernat für organisierte Kriminalität im Landeskriminalamt Brandenburg umfangreiche Ermittlungen gegen eine polnische Gruppierung, die sowohl im Land Brandenburg, als auch in anderen Bundesländern in Solarparks aktiv war. Die von allen beteiligten Kriminaldienststellen zusammengetragenen Ermittlungsergebnisse sowie der nationale und internationale Informationsaustausch der Behörden führten am vergangenen Wochenende zum Schlag gegen die organisierte Kriminalität. Nur wenige Stunden nach einem erneuten Diebstahl wertvoller Solarmodule im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart klickten am Samstag an der deutsch-polnischen Grenze bei Frankfurt (Oder) die Handschellen.

Die Spezialisten der beim Landeskriminalamt Brandenburg gegründeten Ermittlungsgruppe „Helios“ gehen davon aus, dass die Bande für eine Vielzahl von Angriffen auf Solarparks verantwortlich ist. Hierbei ist ein Schaden von etwa 500.000 Euro entstanden. Die Ermittlungen deutscher und polnischer Behörden, insbesondere werden fortgesetzt.

Schreibe einen Kommentar