Frauen-Union: Kreisdelegiertenversammlung Mai 2015 in Ebermannstadt

Mit 42 von 45 Stimmen wurde die Kreisvorsitzende der Frauen Union Gabriele Oost in ihrem Amt bestätigt. Unter der Wahlleitung der FU-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Silke Launert aus Hof fanden die turnusgemäßen Neuwahlen im Resengörgsaal, Ebermannstadt statt. In ihrem Tätigkeitsbericht betonte die FU-Vorsitzende Oost: „Wir fühlen uns durch Hermann Ulm und Michael Hofmann sehr gut vertreten“. Hauptaufgabe sei die Neustrukturierung gewesen, denn nach unruhigen Zeiten, u.a. musste in Forchheim nach Amtsniederlegungen eine neue Vorstandschaft gewählt werden, sei es gelungen wieder ruhige Fahrwasser zu erreichen.

Sie berichtete weiter über einen Familienwandertag, die Tagesfahrt nach Regensburg, die Veranstaltung mit Hebammen und die Bezirksversammlung in Staffelstein.

In ihrem Bericht aus Berlin sprach MdB Silke Launert die Flüchtlingskatastrophe, Zwangsprostitution, Kinderpornographie und das Betreuungsgeld an. Hier bekannte sie, dass sie (zunächst) eine ablehnende Haltung zur sogenannten „Herdprämie“ hatte. Inzwischen vertrete sie die Auffassung, dass die Eltern das Recht hätten, selbst zu entscheiden ob sie ihre ein- bis zweijährigen Kinder selbst erziehen wollen oder in eine Kinderkrippe geben. Der Staat habe beide Möglichkeiten zu respektieren. Desto mehr zeigte sich die Juristin überrascht, dass seitens des Bundesverfassungsgerichtes Bestrebungen ausgehen, das Betreuungsgeld nach seiner Einführung zu kippen.

Hier unterstrich der CSU Landtagsabgeordnete Michael Hofmann, dass gegebenenfalls der Freistaat die Möglichkeit hätte, neu zu entscheiden. Mit seiner Aussage: „Wir stehen zu den Familien, wir möchten, dass das Betreuungsgeld bleibt“ bekam er großen Beifall unter den über 50 Frauen. Landrat Dr. Hermann Ulm verband seine Gratulation an die Gewählten mit dem Wunsch, dass die Frauen kräftig in der Kreispolitik mitmischen. Nach einer Anzahl von Terminen an diesem Tag schilderte Ulm seine Aufgaben. Der Erhalt der Infrastruktur im ländlichen Raum und die Wirtschaftsförderung sind ihm ein wichtiges Anliegen.

Bei den weiteren Wahlen wurden Birgit Knörlein, Dr. Judith Neglein, Hedwig Güthlein und Sabine Schell als stellvertretende Vorsitzende gewählt.

Bestätigt wurden einstimmig Schriftführerin Maritta Grett und Schatzmeisterin Margaretha Loskarn. Beisitzerinnen sind Sigrid Hübschmann, Ingrid Nägel, Maria Gebhard, Roswitha Böhm, Dorothea Göller, Inge Meister, Waltraut Howells und Sandra Roth. Die vorgenannten sind zugleich Delegierte in die Bezirksversammlung. Zur Landesversammlung entsendet die Kreis-FU Gabriele Oost und Birgit Knörlein. Die engagierte Bezirksvorsitzende Silke Launert nahm sich noch Zeit um Fragen der Teilnehmerinnen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar