Museumsfrühling und Zeitreisen in Gößweinstein

Die Gmaareddl erzählt

Die Gmaareddl erzählt

Kostenlose Kurzführungen am 17. Mai

Raus an die frische Luft! Das Wallfahrtsmuseum Gößweinstein bietet Ihnen Ausflüge in die angenehmsten Jahreszeiten und Reisen in Gößweinsteins Vergangenheit.

Lieben Sie es bodenständig oder lieber „kultiviert“?

Die Gmaareddl nimmt Sie mit in den Lebensalltag unserer Altvorderen und erzählt Ihnen die Geschichte und die G’schichdla des „Heiligen Wallfahrtsbezirks“. Rund um die Pfarr- und Wallfahrtskirche, über den ehemaligen Friedhof, zur Gruft, Dreifaltigkeitskapelle, Klosterkirche usw., erfahren Sie von den legendären Anfängen Gössemastaas, dem Tod und dem Leben auf dem Friedhof. Sind sie gehtüchtig? Dann erkunden Sie mit ihr noch den Kreuzweg entlang Ölberg, Elisabethengrotte und Theaterhöhle bis hinaus auf den Kreuzberg mit dem schönsten Blick auf Gößweinstein!

Oder flanieren Sie mit zeitgenössischen Zitaten und Dokumenten durch Gößweinsteins Barock und Rokoko! Wir werfen einen Blick in die Bauplanung des kongenialen Architektenpaares Balthasar Neumann und Johann Jakob Michael Küchel, lernen die beteiligten Bauherrn kennen und treffen die Fürstbischöfe in effigie: eine einmalige Gelegenheit den Fürstensaal des Pfarrhauses zu besuchen, das mit Hinblick auf logierende Landesherren gewissermaßen die Ansprüche eines Palais erfüllte.

Jede Themenführung dauert zwischen einer und anderthalb Stunden und kostet bis 20 Personen 60,- Euro pauschal, ab 21 Personen 3,- Euro pro Person. Buchungen beim Wallfahrtsmuseum Gößweinstein, Tel: 09242 / 740425 oder 741766 bzw. info@wallfahrtsmuseum-goessweinstein.de.

Anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, den 17. Mai, finden um 11 / 14 / 16 Uhr kostenlose Kurzführungen zum Thema „Tracht oder Wies’n-Mode?“ statt, mit einem Ausflug ins „Kabinett der Gößweinsteiner Wachsmenschen“.

Schreibe einen Kommentar