Bamberg: DPVKOM mit Emmi Zeulner im Standortgespräch bei der Telekom

Die ca. 1000 Mitarbeiter bei der Deutschen Telekom am Standort Bamberg waren Anlass für diese erste Gesprächsrunde. Hanno Heintze, Ressortleiter bei NSO und Dr. Hans Martin Rummenhohl, zuständig für politische Kontakte, präsentierten die Aufgaben im Net Management Center Bamberg in der Memmelsdorfer Straße 209 b.

Rund um die Uhr an 365 Tagen leisten die Mitarbeiter sehr gute Arbeit. Damit die Kunden bundesweit stets ein gut funktionierendes Netz zur Verfügung haben. Jede Leitungsstörung oder Technik-Ausfall wird auf der großen Monitorwand angezeigt. Jede Urgent-Meldung geht sofort an den Vorstand der Telekom.

Damit diese Jobs und der Standort Bamberg auch in Zukunft erhalten bleiben lud der Ortsvorsitzende Johannes Wicht die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Kulmbach, Lichtenfels und Bamberg Land Emmi Zeulner ein. Diese war sehr beeindruckt von den anspruchsvollen Aufgaben und den vielen jungen Spezialisten in diesem Team. Auch der bemerkenswert hohe Anteil an Frauen hinterließ einen sehr positiven Eindruck bei der Abgeordneten. Gerne bot Frau Zeulner ihre Unterstützung an, um auch nach dem Jahre 2018 die Arbeitsplätze vor Ort in der Region zu sichern.

Der Stellv. Landesvorsitzende und Geschäftsführer der DPVKOM Bayern Volker Reinhardt unterstützte und begrüßte die Übernahme von Auszubildenden beim NMC Bamberg. Nur so könne jungen Menschen eine Chance in der Region Bamberg für einen lukrativen Arbeitsplatz eröffnet werden. Besonders die ab dem 1.1.2016 geplante Absenkung der Ausbildungsquote auf fünfzig Prozent ließ auch MdB Zeulner keine Ruhe. Wie bei dem Treffen versprochen, schrieb Zeulner wenige Tage nach dem Treffen den Personalvorstand Herrn Dr. Illek an und bat diesen um Unterstützung bei dem Anliegen sowohl die Ausbildungsplätze als auch die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten. Für die Stärkung ihrer Heimat trete sie immer gerne ein, so Zeulner.

Die Telekomführung signalisierte am Ende des Gespräches einen Teil des Personals für die neue Technik vorzusehen.
Wie qualitativ gut der Standort Bamberg aufgestellt ist, zeigt auch die Bereitschaft der Deutschen Telekom, diesen Standort aufrecht zu erhalten und weitere Arbeit nach Bamberg zu verlagern.

Dem ehemaligen DPVKOM-Mitglied Peter Herrmann gelang es 1997 durch seinen unermüdlichen Einsatz und seine exzellenten Verbindungen in die Telekom-Führungsebene, wichtige Zentralfunktionen am Standort Bamberg zu etablieren. Bundes- und Landespolitiker sowie Vertreter der Stadt Bamberg unterstützten ihn nach Kräften bei der Ansiedelung des Netz-Management-Center (NMC) zur Steuerung und Überwachung des bundesweiten Telefonnetzes. Bis heute profitieren viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nachfolgeorganisationen vom weitsichtigen Handeln dieser profilierten Führungskraft.

Schreibe einen Kommentar