Bundesministerin Barbara Hendricks in Bamberg

Am kommenden Montag, dem 11. Mai, besucht die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks (SPD), die Weltkulturerbestadt Bamberg.

„Ich freue mich sehr auf den Besuch von Barbara Hendricks“, so der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD). „Die Ministerin war maßgeblich an der Aufstockung der Städtebaufördermittel auf insgesamt 700 Millionen Euro beteiligt“, betont Andreas Schwarz.

Ihr erster Termin führt Barbara Hendricks um 14:00 Uhr zum Baustellenfest des Neubaus der Baskidhall im Stadtteil Gereuth, die im Rahmen des Städtebauförderprogramms der Bundesregierung bezuschusst wurde.

Ab 15:30 Uhr empfängt Gundelsheims Bürgermeister Jonas Merzbacher (SPD) die Ministerin. Die Gemeinde profitierte ebenfalls von den Fördergeldern. Wie diese unter dem Motto „Lebendige Städtebauförderung“ für das alte Rathaus oder den Bürgerpark sinnvoll verwendet wurden, davon kann sich Barbara Hendricks direkt vor Ort überzeugen.

Am Abend begleitet Andreas Schwarz die Ministerin noch auf den Michaelsberg. In einem Festakt wird dort der Abschluss der Sanierungs- und Baumaßnahmen an der ehemaligen Klosteranlage St. Michael, die in den vergangenen Jahren im Rahmen des „Investitionsprogrammes nationale UNESCO-Welterbestätten“ durchgeführt wurden, gefeiert.

Schreibe einen Kommentar