MdL Melanie Huml: Bayerische Landesstiftung fördert Denkmalsanierungen in Bamberg

Die Sanierung der Heilig-Grab-Kirche und weitere notwendige Instandsetzungsmaßnahmen teils bedeutender Bamberger Denkmäler sind hinsichtlich der Finanzierung einen wichtigen Schritt weiter. Wie die Bamberger Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml (CSU) mitteilt, hat der Stiftungsrat dafür am Nachmittag (4. Mai 2015) Zuschüsse in Höhe von 102.000 Euro gewährt. Weitere 14.000 Euro wurden für ein bäuerliches Anwesen in Waizendorf bereitgestellt.

„Unsere historische Baukultur zu erhalten, ist mir ein besonderes Anliegen, deshalb habe ich die Förderanträge gerne unterstützt“, sagte Huml. „Die finanziellen Beiträge der Bayerischen Landesstiftung sind zum Erhalt unserer Denkmäler dringend notwendig.“

Die Instandsetzung der Kath. Heilig-Grab-Kirche unterstützt die Landesstiftung mit 38.500 Euro. Das 1356 gegründete Dominikanerinnen-Kloster zum Heiligen Grab und die mit der Gründung verbundene Legende des Hostienfrevels machen die Kirche zu einem überregionalen Anlaufpunkt für Gläubige im Erzbistum Bamberg. Aktuell bedürfen die Dachtragwerke dringend einer Sanierung, die Gesamtkosten dürften bei rund einer halben Million Euro liegen. Auch die charakteristischen barocken Dachgauben über den Kreuzgang des Karmelitenklosters bedürfen einer Restaurierung. Wie Huml mitteilt, beteiligt sich die Bayerische Landesstiftung mit 10.150 Euro an den Gesamtkosten von rund 100.000 Euro.

Einen Zuschuss von 28.000 Euro hat der Stiftungsrat für den Umbau des Raulinohauses aus dem 19. Jahrhundert gewährt. Wie die Ministerin berichtet, soll das sehr aufwendig gestaltete und leider zunehmend verfallene Gartenhaus des früheren Fabrikanten Raulino neben seiner Tabakscheune im Nebinger Hof als Wohnhaus erhalten werden, veranschlagt sind dafür rund eine Million Euro.

Auch für die Sanierung des ehemaligen Pfründhauses zur Weinhütten unterhalb der Stephanskirche stellt die Bayerische Landesstiftung Mittel bereit. 10.000 Euro fließen für die denkmalgerecht Modernisierung des ortsbildprägenden Hauses mit biedermeierlicher Fassade und schiefem Satteldach. Sanierungs- oder Umbaumaßnahmen an zwei weiteren privaten Baudenkmälern werden ebenfalls gefördert: für ein Kleinbürgerhaus in der Egelseestraße fließt ein Zuschuss von 4.700 Euro und für Wohnhaus mit charakteristischem Steildach Am Knöcklein fließen 2.500 Euro. Instandhaltungsmaßnahmen sind am Palais Schrottenberg notwendig. Die Sanierung der Fassade und die Erneuerung der Fenster unterstützt die Landesstiftung mit 6.000 Euro. Den Erhalt des barocken Wildhüterhäuschens unterhalb der Altenburg fördert die Bayerische Landesstiftung mit 2.300 Euro.

Auch im Landkreis Bamberg unterstützt die Bayerische Landesstiftung wichtige Sanierungsvorhaben an Baudenkmälern. So wird beispielsweise im historischen Ortskern von Waizendorf eine aus dem 18. Jahrhundert stammende Hofstelle mit Wohnhaus, Stall und Scheune saniert und umgebaut. Von der Landesstiftung erhalten die Bauherren einen Zuschuss in Höhe von 14.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar