Neuanfang 2015/2016 am ETA Hoffmann Theater Bamberg

Die designierte Intendantin Sibylle Broll-Pape und ihr Team präsentieren den Spielplan, das Ensemble und das Design für den Neuanfang 2015/2016 am ETA Hoffmann Theater Bamberg.

Ab dem 16. Oktober 2015 lädt Bambergs Stadttheater zu einem vielfarbigen Eröffnungswochenende ein, mit einem Fest, einer großen Ensembleproduktion von Friedrich Hebbels „Die Nibelungen“ (Regie: Sibylle BrollPape) und einer Uraufführung von Konstantin Küsperts Stück „rechtes denken“ (Regie: Julia Wissert).

Fünfzehn Premieren, davon sieben Uraufführungen bzw. Werke in eigener Bearbeitung erwarten das Publikum des ETA Hoffmann Theaters in der Spielzeit 2015/2016. Stücke und Stoffe, die sich mit unserer Heimat beschäftigen, Deutschland, Vaterland und Muttersprache, Geschichte und Kunst, Gesellschaft und Befindlichkeit, und den Widersprüchen, Zuschreibungen, Abgründen, Sehnsüchten und Glücksvorstellungen. Neun der fünfzehn Produktionen werden von Regisseurinnen erarbeitet.

Neben der Auseinandersetzung mit Texten zeitgenössischer Autorinnen und Autoren (Das schwarze Wasser von Roland Schimmelpfennig, Viel gut essen von Sibylle Berg) werden klassische Stoffe in eigenen, heutigen Auffassungen gezeigt, wie Die Elixiere des Teufels unseres Namensgebers E.T.A. Hoffmann in einer Bearbeitung des jungen Regisseurs und Videokünstlers Hannes Weiler, oder Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch für die Calderón-Spiele in der Alten Hofhaltung in der Fassung von Tobias Goldfarb. Eine theatrale Erkundung der Stadt Bamberg wird die Autorin und Regisseurin Gesine Danckwart mit eigenen Texten vornehmen.

Junge und vielversprechende Regisseurinnen und Regisseure wie Julia Wissert oder Robert Gerloff (Heinrich von Kleists Prinz Friedrich von Homburg) und renommierte Regiepersönlichkeiten wie Isabel Osthues (Krähwinkel nach August von Kotzebue), Niklas Ritter (Viel gut essen von Sibylle Berg) und Stefan Otteni (Die deutsche Seele) wurden eingeladen, mit dem aus allen Himmelsrichtungen neu zusammengekommenen Bamberger Ensemble zu arbeiten. Das ETA Hoffmann Theater wird in der neuen Spielzeit mit anderen Kulturinstitutionen der Stadt Bamberg gleich mehrere Kooperationen eingehen: der Abend Die deutsche Seele nach Thea Dorn/Richard Wagner ist als Uraufführung mit den Bamberger Symphonikern geplant und mit dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia ist eine Zusammenarbeit bei Gertrude Steins Dr. Faustus lights the lights verabredet.

Für junge Zuschauer wird Petra Wüllenweber ihr Stück Auf Eis zum Thema „Crystal Meth“ inszenieren, das als Auftragswerk für das ETA Hoffmann Theater entstanden ist. Es wird ein vielfältiges Angebot des Theater jugendclubs geben und nicht zuletzt ein Familienstück zur Weihnachtszeit mit Peterchens Mondfahrt von Philipp Löhle nach Gerdt von Bassewitz.

Außerdem neu in der kommenden Spielzeit: mit dem Wahl-Abo 4+4 haben Besucher die Möglichkeit, sich ihr Theaterjahr selbst zusammenzustellen; für Studierende und Schüler gibt es je nach Platzkapazität das Lastminute-Ticket zu 7 Euro pro Karte. Theaterbegeisterte Studierende der Otto-Friedrich-Universität können sich ab der kommenden Spielzeit als Theaterscouts engagieren. Sie informieren ihre Kommilitonen über aktuelle Inszenierungen, laden zu gemeinsamen Theaterbesuchen ein und organisieren spezielle Angebote für Studierende.

Schreibe einen Kommentar