Ausstellung „Für unserer Arbeit brauchen wir…“ in Bayreuth

Eine Ausstellung zum gesunden Arbeiten, auch in stressigen Zeiten, zu sehen im RW21 vom 6. bis 28. Mai

Anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai findet von Mittwoch, 6. Mai, bis Donnerstag, 28. Mai, in der Galerie des RW21 (1. OG), Richard-Wagner-Straße 21, die Ausstellung „Für unsere Arbeit brauchen wir….“ statt. Die Plakatausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), der Stadtbibliothek und der Gesundheitsregion Bayreuth. Sie wird durch eine Reihe von Fachvorträgen begleitet.

Durch betriebliche Prävention können die Ressourcen und Fähigkeiten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens entwickelt und gefördert sowie der Arbeitsplatz gesundheitsförderlich und sicher gestaltet werden. Da wir einen Großteil unserer Zeit am Arbeitsplatz verbringen, ist die körperliche, geistige und seelische Gesundheit für Jedermann von zentraler Bedeutung.

Die Plakatausstellung zeigt Berufstätigen in sechs Schwerpunkten, wie auch in stressigen Zeiten gesundes Arbeiten möglich ist. Interessierte können sich Anregungen holen und werden für wichtige Themen der Arbeitswelt sensibilisiert. Die unterschiedlichen Themenschwerpunkte stellen mögliche Ziele und Wünsche auf beiden Seiten eines Arbeitsverhältnisses dar. Sie setzen ihr Augenmerk auf die Frage: „Was brauchen wir, was wünschen wir, damit wir gute Arbeit leisten können, zufrieden sind, gesund bleiben und das Unternehmen funktioniert.“ Parallel zur Ausstellung finden folgende Fachvorträge passend zu den Ausstellungsthemen statt.

Am Mittwoch, 13. Mai, von 17 Uhr bis 18.30 Uhr, referiert Iris Dick, Personal- und Business-Coach, im Lernstudio des RW21 (2. OG) zum Thema „Wertschätzung erleben in meiner Arbeitswelt – ein Traum?“ Die Mediatorin und Unternehmensentwicklerin vermittelt praktisches Wissen und pfiffige „Werkzeuge“ für mehr Wertschätzung im Arbeitsalltag.

Am Freitag, 15. Mai, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, steht ein Vortrag über Rücken-Rumpf-Gesundheit auf dem Programm. Martin Petzendorfer vom Treffpunkt Bewegung informiert in der Galerie des RW21 (1. OG) über effektives Rückentraining in 2 mal 20 Minuten pro Woche nach biomechanischem Funktionstest. Zwischen den beiden Vorträgen (16 Uhr und 17.30 Uhr) findet für Interessierte eine Medimous-Vermessung zum Test der Stabilität der Wirbelsäule statt. Eine Körperfettwaage mit Infotafeln steht den Besuchern über den gesamten Ausstellungszeitraum zum Ausprobieren zur Verfügung.

Am Samstag, 16. Mai, von 11 bis 12 Uhr, referiert die Ernährungswissenschaftlerin Brigitte Völkl in der Galerie des RW21 (1. OG) über „Essen im Beruf“. Um Berufstätigkeit und eine ausgewogene Ernährung besser unter einen Hut zu bringen, gibt es praxisnahe Infos und Tipps rund ums Essen, Einkaufen und Kochen.

„Gesund trinken im Job“ lautet am Dienstag, 19. Mai, von 17 bis 18 Uhr, das Thema eines Vortrags von Ilona Birner (AOK), der ebenfalls in der Galerie des RW21 (1. OG) stattfindet. Birner wird am AOK-Stand einen Parcours anbieten. An den Stationen können die verschiedensten Dinge erfahren und ausprobiert werden, so zum Beispiel, wie viel Flüssigkeit bei verschiedenen Tätigkeiten ausgeschwitzt wird.

Am Mittwoch, 20. Mai, von 17 bis 18 Uhr, hält Silvia Guhr, Fachbereichsleiterin für Gesundheitsbildung der Volkshochschule Bayreuth, einen Impulsvortrag zum Thema “Stress lass nach…“ Dabei werden verschiedene Strategien vorgestellt, wie man Stressreaktionen gegensteuern und die oft zu „hohe Drehzahl“ wieder herunterfahren kann. Auch das Thema Meditation kommt zur Sprache. Einige leicht umsetzbare Übungen aus dem großen Spektrum der Entspannungsmethoden sind in den Vortrag eingestreut und laden zum Mitmachen ein.

Am Dienstag, 26. Mai, von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr, heißt es „Fit am Arbeitsplatz“. Bei dem Workshop der AOK mit Ulrike Fischer können Interessierte verschiedene Geräte und Übungen ausprobieren und sich Tipps zum Thema Wirbelsäulenstabilität holen. Die Mitmach-Aktion wird mit kurzen theoretischen Impulsen begleitet. Der Workshop findet in der Galerie des RW21 (1. OG) statt.

Am Mittwoch, 27. Mai, von 17 bis 18 Uhr, geht es dann im Lernstudio des RW21 (2. OG) abschließend um die Prävention von Depression und Burnout. Depressionen gehören zu den weltweit häufigsten, gefährlichsten und teuersten Erkrankungen. Laut Bertelsmann Gesundheitscheck sind in Bayreuth etwa 15 Prozent der Bevölkerung an Depressionen erkrankt. Leider sind depressive Erkrankungen bis heute noch stark stigmatisiert, vor allem bei männlichen Patienten.

Wissenswertes zu diesem Krankheitsbild wird der bundesweit bekannte Referent, Professor Dr. Manfred Wolfersdorf, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Bezirkskrankenhaus Bayreuth, beleuchten. Welche Möglichkeiten zur Prävention von Depression und Burnout am Arbeitsplatz bestehen, stellt sein Kollegen und Leiter der Ergotherapie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth, Walter Rätzel-Kürzdörfer, vor.

Schreibe einen Kommentar