MdL Thorsten Glauber: "Nürnberger S-Bahn geht vorerst nicht an britisches Unternehmen"

„Entscheidung ist richtig und konsequent“

Positiv überrascht zeigt sich Thorsten Glauber, MdL aus Pinzberg in Oberfranken und verkehrspolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, über die Nachricht, dass die Vergabekammer Südbayern die Übernahme des Nürnberger S-Bahn-Netzes durch den britischen Konzern „National Express“ vorerst gestoppt hat.

„Wenn die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens tatsächlich bezweifelt wird, ist diese Entscheidung nur konsequent. Es darf nicht sein, dass das Rückgrat des fränkischen Nahverkehrs – das S-Bahn-Netz Nürnberg mit Tausenden von täglichen Fahrgästen – zum Versuchsfeld für Verkehrsunternehmen wird.“ Glauber vergleicht das Verfahren mit den Vorgaben in einem Architekturbüro: „Schon jedes Ingenieur- und Architekturbüro muss bei der Vergabe von Aufträgen für öffentliche Bauvorhaben seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Das ist auch richtig so, denn es geht bei solchen Projekten um öffentliche Steuergelder.“

Schreibe einen Kommentar