Klinikum Bayreuth: Zentrale Patientenaufnahme jetzt am Haupteingang des Klinikums

 Seit dieser Woche hat die zentrale Patientenaufnahme im neu entstandenen grünen Erweiterungsbau am Klinikum endgültig ihre Arbeit aufgenommen. Damit finden die Patienten, die zu einem geplanten Eingriff ins Klinikum kommen, in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs ihre erste Anlaufstelle. Die hellen und modernen Räume bieten nicht nur einen freundlichen Empfang, sondern sichern vor allem eine zeitgemäße Patientenaufnahme. Die Patienten erledigen dort alle Aufnahmeformalitäten und erhalten wesentliche Informationen für ihren Aufenthalt im Klinikum.

Zukünftig profitieren von den vereinfachten Aufnahmeprozessen jährlich rund 12.000 Patienten, die sich einem geplanten diagnostischen Eingriff, einer Operation oder einer anderen stationären Behandlung im Klinikum Bayreuth unterziehen. Mit dem Erweiterungsbau am Haupteingang schuf die Klinikum Bayreuth GmbH auf einer etwa 550 quadratmetergroßen Fläche darüber hinaus Räume für ein Beratungs- und Betreuungszentrum mit Sozialdienst und Fachpflege sowie die Büros der Patientenfürsprecher und des Beschwerdemanagements.

Bisher suchten Patienten im Klinikum Bayreuth die auf den verschiedenen Ebenen dezentral gelegenen Patientenaufnahmen auf. Diese, aus dem 1980er Jahren stammende Raumplanung, war nicht mehr zeitgemäß. Mit der zentralen Patientenaufnahme können jetzt die weitläufig verteilten Räume gebündelt und eine patientenfreundlichere, effizientere Ablauforganisation geschaffen werden.

Die Bauzeit der zentralen Patientenaufnahme betrug ein knappes Jahr. Dafür entstand auf dem Dach der Notaufnahme des Klinikums ein Erweiterungsbau, der sich harmonisch an das bestehende Gebäude anfügt. Ein Blickfang ist die Außenfassade aus grünen Aluminiumpaneelen. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Die Regierung von Oberfranken fördert das Projekt mit 1,2 Millionen Euro.

Im Zuge der Bauarbeiten entsteht jetzt noch ein zusätzlicher barrierefreier Zugang zum Haupteingang des Klinikums. Derzeit stellt der vor über 25 Jahren architektonisch sehr ansprechende Zugang zum Haupteingang des Klinikums für gehbehinderte Menschen eine Hürde dar. Mit der Umgestaltung der Bepflanzungen und dem Bau eines Außenaufzuges wird der Höhenunterschied von der Bushaltestelle und den Parkplätzen zum Haupteingang ausgeglichen und die zentrale Patientenaufnahme ebenerdig erreichbar.

Für Notfallpatienten sind die zentrale Notaufnahme bzw. die Aufnahme in der Kinderklinik am Klinikum nach wie vor die richtige Anlaufstelle. Schwangere wenden sich bei Notfällen oder sobald sich die Geburt ankündigt an den Kreißsaal des Klinikums.

Die Klinikum Bayreuth GmbH, das einzige Krankenhaus der Maximalversorgung in Oberfranken, versorgt jedes Jahr rund 38.000 Patienten stationär.

Schreibe einen Kommentar