Medical Valley Center in Forchheim: Die Bagger rollen ab dieser Woche

Innenhof des Medical Valley Centers

Innenhof des Medical Valley Centers

Die Bauarbeiten des Medical Valley Centers in Forchheim beginnen in dieser Woche. Nach der erfolgreichen europaweiten Ausschreibung für die Rohbauarbeiten über den Informationsdienst der Deutschen eVergabe-Stelle haben sich knapp ein Dutzend Bauträger um die Rohbauarbeiten beworben. Hierbei hat die Firma MICKAN General-Bau-Gesellschaft Amberg mbH & Co. KG aus Amberg den Zuschlag für die Rohbauarbeiten erhalten und beginnt jetzt mit den Ausführungsarbeiten. Das Bauunternehmen MICKAN aus Amberg besteht seit über 40 Jahren und beschäftigt aktuell ca. 330 Menschen.

„Das geplante Medical Valley Center in Forchheim ist ein Highlight-Projekt der städtischen Wirtschafsförderung und gleichzeitig ein Leuchtturmprojekt für die Cluster-Bildung im Gesundheitswirtschaftssektor in der Wirtschaftsregion Forchheim. Damit unterstützen wir massiv das bundesweit bekannte Medizin-Cluster Medical Valley EMN e.V. – in seiner außergewöhnlichen positiven Entwicklung. Als Wachstumsimpuls für die Ecksituation an der Boschstraße zur Äußeren Nürnberger Straße verschafft das L-förmige Gebäude mit seiner Viergeschossigkeit eine angemessene Präsenz und repräsentative Adresse. „Ich freue mich sehr, dass jetzt die Bagger mit der Arbeit anfangen und richte meinen herzlichen Dank an alle, die zum erfolgreichen Gelingen beigetragen haben“, sagt der städtische Wirtschaftsförderer Viktor Naumann als Projektleiter.

Die feierliche Grundsteinlegung ist auf den 11.05.2015 fixiert. Die Einladungskarten werden im Laufe dieser Woche an Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kooperationspartner versandt.

„Das Medical Valley Center ist ein ausgewöhnliches Projekt. Wir haben es fast innerhalb eines Jahres geschafft, vom vorgeschriebenen VOF-Verfahren sowie der Planungsphase das Projekt in die Bauphase zu führen. Damit bestätigen wir erneut, dass wir in Forchheim eine zügige Arbeitsweise haben. Aktuell planen wir mit einer Bauzeit von rund 15 Monaten für die 4.797,6 m2 Bruttogeschossfläche und den Bruttorauminhalt in Höhe von 18.272,8 m3. Bezugsfertig soll das Medical Valley Centers zum 1.7.2016 sein“, so Gerhard Zedler als stellvertretender Geschäftsführer der Medical Valley Forchheim GmbH.

Hintergrund

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie hat im Januar 2013 die wirtschaftspolitische Strategie „Digital Bavaria“ ausgegeben. Das Ziel von „Digital Bavaria“ ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit bayerischer Unternehmen zu stärken und einen Vorsprung im weltweiten Innovationswettlauf zu ermöglichen. Darüber hinaus soll die Digitalisierung der Wirtschaft als Impuls für neue Wertschöpfungsprozesse genutzt werden. Für die anstehenden Projekte werden bis zum Jahr 2020 rund 250 Mio. Euro durch den Freistaat Bayern bereitgestellt. Bayern soll weiterhin global ein Spitzenwirtschaftsstandort sein, welcher die industrielle Stärke mit den Potenzialen der anwendungsorientierten Digitalisierung vereinen soll. Der Wirtschaftsstandort Forchheim besitzt ins besondere durch die Konzentration der entsprechenden Aktivitäten in der Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik fachlich für diese Strategie ausgezeichnete Voraussetzungen. Das geplante Forchheimer Innovations- und Gründerzentrum „Medical Valley Center“ ist somit ein Leuchtturmprojekt innerhalb von „Digital Bavaria“ und wird mit einem Betrag in Höhe von 10 Mio. Euro vom Freistaat gefördert.

Schreibe einen Kommentar