67-Jährige tot aufgefunden

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Am frühen Freitagnachmittag wurde in einer Wohnung im Stadtteil Altstadt eine 67-Jährige tot aufgefunden. Staatsanwaltschaft Bayreuth und die Kriminalpolizei Bayreuth haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen nach einem 55-jährigen Bekannten der Bayreutherin.

Kurz vor 13 Uhr meldete ein Angehöriger, dass er die Frau leblos in der Wohnung vorgefunden hat. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Umgehend nahmen die Kripo Bayreuth und die Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen zu den Umständen und Hintergründen des Todes auf. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist die Frau gewaltsam zu Tode gekommen. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat die Obduktion des Leichnams angeordnet.

Im Zuge der mit Hochdruck geführten kriminalpolizeilichen Maßnahmen konnten die Ermittler in Erfahrung bringen, dass die Bayreutherin zuletzt mit einem Bekannten in der Wohnung war.

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth und die Bayreuther Kriminalpolizei, erhoffen sich wichtige Hinweise zur Tataufklärung von dem Mann. Es handelt es sich um den 65-jährigen Ferdinand Liebl aus Bayreuth.

Dieser ist kann wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 185 Zentimeter groß, kräftige Statur
  • spricht niederbayerischen Dialekt
  • hat kurze graue Haare und einen fünf Tagesbart mit einem auffällig, gepflegten, schmalen, weißen Oberlippenbart
  • bekleidet mit einem blau/grauen kurzärmligen Polo-Shirt, mit weißer Schrift auf Brusthöhe, einer Jeans und schwarzen Turnschuhen

Hinweise zum Aufenthaltsort von Herrn Ferdinand Liebl nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar