Frau stirbt nach Sturz vom Staffelberg

BAD STAFFELSTEIN, LKR. LICHTENFELS. Nur noch tot konnte am Donnerstagnachmittag eine 78-Jährige nach einem Sturz vom Plateau des Staffelbergs geborgen werden. Die Frau befand sich mit einer größeren Reisegruppe an dem Ausflugsort. Eine 66-jährige Frau stürzte ebenfalls ab, konnte sich aber schwerverletzt wieder auf das Plateau retten. Die Kriminalpolizei Coburg und ein Sachbearbeiter für Berg- und Kletterunfälle der Oberfränkischen Polizei haben vor Ort die Ermittlungen zu den Umständen des Sturzes  aufgenommen.

Am Nachmittag hielt sich die etwa 30-köpfige Gruppe aus dem Großraum Nürnberg auf dem Staffelberg auf. Gegen 17 Uhr ging bei der integrierten Leitstelle Coburg der Notruf über zwei abgestürzte Personen ein. Sofort eilten Einsatzkräfte von Bergwacht, Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei an die Unglücksstelle. Wie sich herausstellte, waren die beiden Frauen auf dem Plateau und hielten sich in der Nähe der Felskante auf. Aus bislang nicht geklärten Gründen verloren sie den Halt und stürzten ab. Die 66-jährige Frau fiel glücklicherweise nur einige Meter nach unten und konnte sich mit schweren Verletzungen wieder auf das Plateau retten. Sie kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Für die 78-Jährige kam allerdings jede Hilfe zu spät. Die Frau fiel mehrere Meter in die Tiefe und blieb am Fuße des Staffelbergs liegen. Ein Notarzt konnte der Frau nicht mehr helfen. Sie verstarb noch am Unglücksort.

Die Kriminalpolizei Coburg hat vor Ort die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Ein Sachbearbeiter für Berg- und Kletterunfälle der Oberfränkischen Polizei unterstützt mit seinem Fachwissen die Ermittlungen. Die weiteren Mitglieder der Reisegruppe wurden vor Ort psychologisch betreut.

Schreibe einen Kommentar