Bayreuth: Austausch für Betreuer/innen wichtig

Kürzlich stattgefundenes Treffen zog 50 Betreuer an

Für die Tätigkeit als rechtlicher Betreuer sind fachlicher Austausch und gegenseitige Unterstützung unerlässlich. Aus diesem Grund treffen sich seit fünf Jahren regelmäßig ehrenamtliche Betreuer und Betreuerinnen aus der Region Bayreuth, um sich zu aktuellen Themen des Betreueralltags auszutauschen.

Beim kürzlich stattgefundenen Treffen im Landratsamt ging es um haftungsrechtliche Risiken bei der Führung von ehrenamtlichen Betreuungen, um Berichterstattung an das Betreuungsgericht und um Aufwandsentschädigungen. Hierzu wurden zwei Referenten mit entsprechenden Fachvorträgen eingeladen. Das Interesse an der von den Betreuungsstellen des Landkreises und der Stadt Bayreuth organisierten Veranstaltung war dementsprechend groß: Rund 50 ehrenamtliche Betreuer waren der Einladung gefolgt.

Werner Müller als Schadensabwickler der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für ehrenamtliche Betreuer in Bayern informierte über Leistungen und Umfang des durch den Freistaat Bayern finanzierten Versicherungsschutzes im Rahmen dieses Ehrenamtes. Auch der Vortrag von Elke Herdl, Rechtspflegerin am Betreuungsgericht, regte zu Fragen und interessanten Fachdiskussionen an. „Das war eine gelungene Veranstaltung“, darüber waren sich Dr. Klaus von Stetten als Leiter der Betreuungsstelle des Landkreises Bayreuth, Arbeitsgruppenleiterin Katrin Schinner und Bettina Wurzel, die Leiterin der Betreuungsstelle der Stadt Bayreuth, einig. Weitere fachlich gestützte Veranstaltungen für ehrenamtliche Betreuer sind geplant.

Interessierte Bürger, die mehr über die Tätigkeit eines ehrenamtlichen Betreuers erfahren möchten, können sich im Rahmen der alle zwei Monate in den Räumen des Kindergartens St. Vinzenz stattfindenden Treffen informieren. Das nächste Treffen findet am 18. Mai um 18 Uhr statt.

Schreibe einen Kommentar