Leistungsprüfung bei der Kirchehrenbacher Feuerwehr

Drei Minuten Zeit zum „Feuer“ löschen

Vom Verteiler aus müssen drei Strahlrohre vorgenommen werden. Foto: FF Kirchehrenbach/smü

Vom Verteiler aus müssen drei Strahlrohre vorgenommen werden. Foto: FF Kirchehrenbach/smü

17 Frauen und Männer der Feuerwehr Kirchehrenbach haben sich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ gestellt. Sie beinhaltet das grundsätzliche Vorgehen bei einem Brandeinsatz. Nur drei Minuten und zehn Sekunden stehen dabei zur Verfügung, um einen kompletten Löschangriff aufzubauen. Auch verschiedene Knoten und Sonderaufgaben, beispielsweise Gerätekunde oder Erste Hilfe, gilt es zu beherrschen. Im Anschluss erfolgt noch das Kuppeln einer Saugleitung. Sie dient zur Wasserentnahme aus Gewässern.

Insgesamt sechs Stufen umfasst die Leistungsprüfung: Zum ersten Mal (Bronze) dabei waren Jonas Bächer, Philipp Dötzer, Johannes Götz, Julia Greif, Moritz Kraus und Anna Maria Pauli. Weiterhin beteiligten sich Sebastian Bail, Michael Götz, Christian Hübschmann, David Kraus, Christian Pieger sowie Matthias Weiß (alle Stufe 2/Silber), Heiko Och (Stufe 3/Gold), Maria Kätscher (Stufe 4/Blau-Gold) und Sebastian Müller (Stufe 5/Grün-Gold). Das letzte Mal waren Rolf Bergmann und Marko Dötzer dabei. Sie legten die höchste Stufe (6/Rot-Gold) ab. Die Schiedsrichter bestätigten den Ehrenamtlichen eine „saubere“ Arbeit. Die Vorbereitung lag in den Händen von Ausbilder Sebastian Müller, er wurde von Matthias Weiß unterstützt.

Schreibe einen Kommentar