FC Eintracht Bamberg 2010: Junger Co-Trainer an der Seite des erfahrenen Norbert Schlegel

Tobias Wichert assistiert dem Fußballlehrer – „Aufgabe ein Glücksfall“

Seit Aufnahme der Vorbereitung auf die Restrückrunde der Fußball Regionalliga-Bayern hören die Spieler des FC Eintracht Bamberg 2010 auf die Kommandos von Norbert Schlegel. Der Fußballlehrer an der Seitenlinie brachte mit Amtsübernahme auch einen neuen Co-Trainer mit: Tobias Wichert. Der gebürtige Bamberger hat mit seiner neuen Funktion eine Aufgabe übernommen, die „für mich persönlich natürlich ein Glücksfall ist. Es bestehen hier ganz andere Trainingsmöglichkeiten, auch das Training selbst kann man aufgrund der Trainingsbeteiligung ganz anders gestalten. Auf diesem hohen Niveau mit den Spielern zu arbeiten macht mir unheimlich Spaß“, lässt der 29-Jährige durchblicken, dem sein neuer Chef nicht unbekannt ist. „Norbert und ich kennen uns seit meinem Wechsel 2009 zum SV Memmelsdorf, als er dort mein Trainer war. Der Kontakt danach ist dann nie abgebrochen, zudem sind wir fast unmittelbare Nachbarn in Köttmannsdorf. Als ich dann meine erste Trainerstation in Röbersdorf angenommen hatte, war Norbert auch immer wieder mal als Trainingsgast mit dabei.“ Und Wichert ergänzt: „Nachdem feststand, dass Norbert nach der Winterpause Cheftrainer beim FCE wird und wir uns über den Co-Trainerjob unterhalten haben, sagte ich zu.“

Sein Chef sieht in Tobias Wichert „einen jungen Mann, der ehrgeizig und wissbegierig ist. Entscheidend ist, dass die Chemie zwischen uns passt.“Neben Tobias Wichert komplettiert Tobias Fuchs als Torwartrainer das Trainerteam. Die Aufgaben Wicherts sind da klar definiert, wie er sagt: „Wir gehen vor dem Training unser Trainingsprogramm durch, bestimmte Trainingsbereiche werden dann von mir übernommen oder wir teilen in zwei Gruppen auf. Ansonsten bin ich vor dem Spiel für das Aufwärmprogramm der Spieler zuständig.“ Die Last der Verantwortung liegt bei Norbert Schlegel, der als Fußballlehrer und Cheftrainer das Trainerteam leitet. Wichert kann sich jedoch in die Trainingsarbeit einbringen, wie er zu Protokoll gibt: „Wir tauschen uns schon aus, wenn es um Trainingseindrücke bzw. den Trainingsablauf geht, oder um Spielanalysen oder die Aufstellung für das nächste Spiel. Wir liegen da meist gar nicht weit auseinander, aber jeder hat mal eine andere Sicht auf bestimmte Situationen und die werden dann diskutiert. Das letzte Wort hat natürlich Norbert.“

Jeder zieht voll mit – Ehrgeiz der Spieler vorhanden

Tobias Wichert war als Spieler für die SpVgg Greuther Fürth (Jugend), den SV Memmelsdorf und den TSV Hirschaid aktiv. Als verantwortlicher Tainer zeigte er bis zum Wechsel nach Bamberg für den unterklassigen FC Falke Röbersdorf verantwortlich. Jetzt ist er Co-Trainer in der (viertklassigen)Regionalliga – eine Liga, in der er als aktiver Fußballer nicht spielte im Vergleich zur Mannschaft. Über die Zusammenarbeit mit den Spielern kann der 29-Jährige jedoch „nur positives berichten. Sie sind charakterlich echt top, jeder zieht hier voll mit. Es war von Beginn der Vorbereitung trotz des großen Rückstandes in der Tabelle kein Aufgeben zu spüren, sondern der Ehrgeiz vorhanden, nach der Winterpause nochmals alles zu mobilisieren. Das macht es mir natürlich im Umgang mit den Spielern auch leichter.“

Klassenerhalt machbar

Die „Mission Impossible“ des FC Eintracht Bamberg 2010, so die selbst ausgegebene Losung des Vereins mit dem Ziel Klassenerhalt, wird langsam gar nicht mehr so unmöglich. Mit einem weniger prestigeträchtigen, sondern vielmehr überlebensnotwendigen 2:1-Sieg bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth vor einer Woche am vergangenen Samstag sprang das Team von Cheftrainer Trainer Norbert Schlegel nach einer Durststrecke von zwölf Spieltagen vor einer Woche wieder auf einen Relegationsplatz. Sogar der direkte Klassenerhalt erscheint nunmehr nicht mehr ganz unrealistisch, trotz der 0:2 Heimniederlage am Freitagabend (10. April) zu Hause gegen die U23 des FC Bayern München. Die nächste Möglichkeit zu punkten hat der FCE am Samstag, den 18. April, mit dem Spiel beim SV Schalding-Heining. Anstoß im Passauer Stadtteil ist um 14:00 Uhr, Radio Bamberg berichtet live in Einblendungen.

Sein nächstes Heimspiel bestreitet der FC Eintracht am Freitag, den 24. April, gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg. Karten, auch für die dann noch anstehenden Heimspiele gegen den SV Wacker Burghausen (9. Mai) und den TSV Buchbach (23. Mai), gibt es an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im neuen Vereinszentrum an der Pödeldorfer Straße 180b – Anfahrt über die Armeestraße, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Tickets gibt es auch online unter www.fc-eintracht-2010.de oder www.etix.com bestellt werden, zudem haben an den Spieltagen auch die Tageskassen am Stadion geöffnet.

Mehr über den FC Eintracht Bamberg gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Aktuelles aus der Regionalliga Bayern gibt es ebenfalls online unterwww.bfv.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store.

Schreibe einen Kommentar