Sonntagsgedanken: Hoffnung nicht nur für einen Gauner

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Jakob, der Stammvater Israels, betrog seinen naiven Bruder und seinen kranken Vater, für die damaligen Menschen so ziemlich das schlimmste Verbrechen. Als die Sache herauskam, musste Jakob fliehen, stets geängstigt, sein rachedürstender Bruder könne ihn aufspüren. Auf der Flucht träumte er eines Nachts, der Himmel stehe offen, die Engel gehen auf einer Leiter herunter und hinauf und Gott spreche zu ihm. Aber Gott ermahnt ihn nicht, droht nicht, spottet nicht, sondern verspricht, dass er Jakob begleiten werde auf all seinen Wegen. Gott hat sein Versprechen gehalten, er hat Jakob zwar manche Niederlage beschert, aber er hat ihn gerade dadurch schließlich reich gemacht, reich an Geld, Kindern und vor allem Weisheit.

In unserem Evangelischen Gesangbuch befindet sich zu Beginn des Abschnittes über die Andacht auf S. 1212 eine Federzeichnung mit dem Titel „Jakobs Traum“. Entspannt, gelassen, behütet liegt er da, der Betrüger, der Geächtete. Vielleicht könnte für uns so eine Andacht in den Medien oder im Gottesdienst die Gelegenheit bieten, Ruhe zu finden, nachzudenken über unser Leben, neue Kraft zu schöpfen aus der Gewissheit, dass Gott jeden von uns genauso liebt, begleitet und trägt wie einst den Gauner Jakob. Passen Sie doch mal auf, wo Gott ihnen heute begegnet, vielleicht im freundlichen Gruß eines Mitmenschen, vielleicht in einem romantischen Sonnenuntergang, vielleicht im erfolgreichen Abschluss eines Geschäfts. Mir tun die Leute einfach Leid, die meinen, sie müssten auf der unsicheren, mühsamen Wanderschaft ihres Lebens ohne Gott auskommen.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar