Bürgerpreis der Stadt Bayreuth für Claudia Hoffmann

Die Stadt Bayreuth ehrt die langjährige städtische Ausländerbeauftragte und Mitbegründerin der deutsch-amerikanischen Gesellschaft Bayreuth, Claudia Hoffmann, mit dem städtischen Bürgerpreis. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe wird die Auszeichnung am Montag, 13. April, um 17 Uhr, bei einer Feierstunde im Neuen Rathaus überreichen.

Die Stadt würdigt mit dieser Auszeichnung das langjährige soziale Engagement von Claudia Hoffmann sowie deren unermüdlichen Einsatz für eine gelebte Willkommenskultur in Bayreuth. Die US-Amerikanerin übersiedelte 1975 nach Bayreuth. Hoffmann setzte sich unter anderem über viele Jahre hinweg ehrenamtlich als Ausländerbeauftragte der Stadt Bayreuth für die reibungslose Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Sie war Mitbegründerin der deutsch-amerikanischen Gesellschaft Bayreuth, deren Zweite Vorsitzende sie bis heute ist, und organisierte eine Vielzahl von Benefizaktionen.

Claudia Hoffmann ist die fünfte Trägerin des Bayreuther Bürgerpreises, der im Jahr 2007 ins Leben gerufen worden war. Mit der ideellen Auszeichnung will die Stadt verdienstvolles gemeinschaftliches Wirken würdigen. Dabei geht es vor allem um besondere Verdienste in gesellschaftlichen, politischen und sozialen Bereichen sowie um ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement für Eigeninitiative, Selbsthilfe, menschliche Solidarität, Toleranz und Zivilcourage.

Weitere Informationen zu den Trägern städtischer Preise und Ehrungen im Internet unter www.ehrungen.bayreuth.de

Schreibe einen Kommentar