Bayerisches Orientkolloquium an der Universität Bamberg

Das Phänomen „Grenze“

Länder und Kulturen von Marokko bis Indonesien, zahlreiche Religionen und Konfessionen und noch mehr Sprachen und Dialekte erforscht die Orientalistik an der Universität Bamberg. Und hat dabei stets sprachliche, geografische und kulturelle Grenzen im Blick. Das Institut für Orientalistik lädt daher Interessierte zum Bayerischen Orientkolloquium „Orientalistik im Dialog – ‚Grenzen‘ aus unterschiedlichen Perspektiven“ ein.

Ziel ist es, in der öffentlichen Ringvorlesung angrenzende Disziplinen zu Wort kommen zu lassen. Am 16. April 2015 eröffnet der Frankfurter Literaturwissenschaftler Dr. Christoph Kleinschmidt die Vortragsreihe mit der Frage „Was ist eine Grenze?“ Die folgenden Beiträge beschäftigen sich aus historischer, geografischer, religionswissenschaftlicher, philosophischer und politischer Perspektive mit dem Phänomen „Grenze“.

Die Vorlesungen finden jeweils donnerstags um 18.15 Uhr im Raum U5/02.22, An der Universität 5, statt.

Die genauen Termine und Themen finden Sie unter: www.uni-bamberg.de/turkologie/studium/veranstaltungen/bayerisches-orient-kolloquium/

Schreibe einen Kommentar