Bayreuth bekommt zwei weiße Esel zum Jubiläum

Weiße Esel

Weiße Esel

Ein besonderes Geschenk anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Kulturpartnerschaft bekommt die Stadt Bayreuth vom österreichischen Burgenland: zwei weiße Esel.

Der Österreich-Ungarische weiße Esel oder Barockesel ist eine Rasse, deren Ursprung mindestens bis in die Barockzeit zurückreicht und die im Rokoko in Ostösterreich und Ungarn gezüchtet wurde. Zu dieser Zeit waren in der adeligen Gesellschaft helle Tiere sehr beliebt, da sie als „Lichtbringer“ galten. Ein großer Bestand der weißen Esel lebt heute im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel im Burgenland.

Die beiden Esel-Stuten ziehen im Mai in ihr künftiges, derzeit im Bau befindliches Gehege am Röhrensee ein. Die offizielle Übergabe der beiden Eselinnen findet Anfang Juli anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Kulturpartnerschaft zwischen Bayreuth und dem österreichischen Burgenland statt. Während der Landesgartenschau 2016 erfreuen die Eselinnen die Besucherinnen und Besucher auf dem Landesgartenschaugelände – und zwar auf dem Areal, auf dem sich das Burgenland präsentiert.

Schreibe einen Kommentar