„auftaKKt“ – neue Veranstaltungsreihe der Metriopolregion Nürnberg für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Forum Wirtschaft und Infrastruktur der Europäischen Metropolregion Nürnberg gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Amberg, dem Kulturreferat der Stadt Amberg und dem Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft lädt die Akteurinnen und Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaftsbranche am Dienstag, 14. April 2015, 18 Uhr, ins Stadttheater Amberg, Schrannenplatz 8, 92224 Amberg, ein. Es ist die erste Veranstaltung der Reihe „auftaKKt – neue Impulse für die Kultur- und Kreativwirtschaft“, die das Forum Wirtschaft und Infrastruktur in Städten und Landkreisen der Metropolregion organisiert.

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Geschäftsführer des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Metropolregion, sagt zu der Veranstaltungsreihe: „Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine vielfältige und starke Branche, deren kreative Produkte und Dienstleistungen eine zentrale Rolle für die Entwicklung der Europäischen Metropolregion Nürnberg spielen. Mit der neuen Veranstaltungsreihe schaffen wir ein Bewusstsein für die heterogene Branche und vernetzen regionale Akteurinnen und Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft.“ Der Gastgeber, Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny, sagt dazu: „Als bedeutender Wirtschaftszweig und Wachstumsmotor birgt die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Stadt Amberg hohes Potenzial. Die auftaKKt-Veranstaltung ist eine willkommene Gelegenheit, diese Tatsache in den Vordergrund zu stellen und den Kreativen die Möglichkeit zu geben, sich kennenzulernen und miteinander zu vernetzen. Ich freue mich schon jetzt auf zahlreiche pfiffige Ideen, die in dieser Zusammenarbeit entstehen und sicherlich dafür sorgen werden, dass der Name unserer liebens- und lebenswerten Stadt Amberg weit über die Grenzen unserer Region hinausgetragen wird.“

Die Veranstaltung ist für die Akteurinnen und Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft, aber auch Interessierte anderer Branchen, offen. In Amberg wird Dirk Kiefer, Leiter des Bayerischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft, die Aktivitäten des Zentrums vorstellen. Das Programm wird durch drei regionale Unternehmensbeispiele und eine Podiumsdiskussion abgerundet.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit einer kostenfreien Anmeldung finden Sie unter http://bit.ly/auftaKKt1.

Der Programm-Flyer mit allen Informationen zur Veranstaltung steht auch unter http://www.metropolregionnuernberg.de/nc/aktuelles zum Download bereit.

Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 115 Milliarden Euro jährlich – das entspricht der Wirtschaftskraft von Ungarn oder Shanghai. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv. Die Metropolregion Nürnberg feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahre 2005 besiegelten über 60 Politiker, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Marketingfachleute die Partnerschaft von Stadt und Land.

Schreibe einen Kommentar