Mit Axt zugeschlagen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Sonntagvormittag in einer Asylbewerberunterkunft. Ein 44-jähriger, aus Ruanda stammender Mann attackierte einen 34-Jährigen mit einer Axt. Dadurch erlitt dieser eine tiefe Wunde am Arm. Gegen den 44-jährigen Angreifer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl erlassen, er sitzt in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Gegen 9.40 Uhr erreichte die Bayreuther Polizei ein Notruf über die Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft in der Wilhelm-Busch-Straße. Sofort eilten die Beamten zum Tatort und fanden dort den 34-jährigen, aus Uganda stammenden Mann mit einer klaffenden Wunde am Unterarm vor. Ein alarmierter Notarzt und der Rettungsdienst brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 44-jährige Tatverdächtige konnte durch die Einsatzkräfte vorläufig festgenommen werden. Die Bayreuther Kripo übernahm vor Ort die Ermittlungen zu den bislang unbekannten Hintergründen und dem genauen Tatablauf.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde gegen den 44-Jährigen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen, woraufhin ihn die Polizisten im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt einlieferten.

Schreibe einen Kommentar