Maler-Nationalteam im Trainingslager in Oberfranken

Auf dem Weg zur Europameisterschaft: HWK Präsident Zimmer begrüßt das Team am 10. April um 12 Uhr in den Räumen von Farben Brunner in Bayreuth

Bayreuth erwartet das Nationalteam der Maler, das vom 09. bis 11. April 2015 sein erstes Training in diesem Jahr beim Caparol Farben Center Brunner in Bayreuth absolviert. In modern gestalteten Seminarräumen bekommen die Team-Mitglieder das Rüstzeug in Sachen Kommunikations- und Persönlichkeitstraining für ihre Arbeit als Botschafter des Maler- und Lackiererhandwerks. Des Weiteren erhalten die jungen Maler und Lackierer Einblick in Logistik und Vertriebsstrukturen im Handwerk, nachdem sie vor kurzem bei einer Werksbesichtigung bei Caparol in Ober-Ramstadt über die Herstellung von Farben, Lacke und Putze informiert wurden.

Das 2014 vom Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz ins Leben gerufene Maler-Nationalteam wurde im März beim traditionellen Maler- und Lackierertreff in Frankfut/Main um drei neue Mitglieder verstärkt. Dem Team gehören nun neben Kim Mona Bill (Rheinland-Pfalz), Angela Hertz-Eichenrode (Baden-Württemberg, Martin Schmitt (Bayern), Ferdinand Weipert (Bayern) und Markus Müller (Sachsen), die „Neuen“ Johann Seifert (Sachsen), Nathalie Herwig (Hessen) sowie Christian van Baal (Nordrhein-Westfalen) an.

Alle Teammitglieder haben sich durch ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Motivation für die Berufung ins Team qualifiziert. Sie sind nicht nur die Jahrgangsbesten in der Gesellenprüfung, sondern haben sich über Kammer- und Landeswettbewerbe bis hin zum „Treppchenplatz“ beim Bundeswettbewerb behaupten können.

Der Vizepräsident des Bundesverbandes Roland Brecheis freut sich, dass es gelungen ist, die Mannschaft nach Bayreuth zu holen. „Die Schulungsmöglichkeiten im Caparol Service Center in Bayreuth sind sehr gut und mit Bernhard Kaim von Brainstorm, Institut für Menschenentwicklung, konnten wir einen Trainer gewinnen, der viel Erfahrung im Bereich Persönlichkeitsbildung und Kommunikationsstrategie hat.“

Die Mitglieder des Maler-Nationalteams repräsentieren ein nach wie vor in der Berufsausbildung stark engagiertes Handwerk. So zählt der Beruf des Malers- und Lackierers zu den Top-Ten der Ausbildungsberufe im Handwerk. Mit über 10.000 abgeschlossenen Neuverträgen im Jahr 2014 stellt das Gewerk ein großes Potenzial an Ausbildungsplätzen zur Verfügung. Gleichwohl gibt es zurzeit mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerber. Aufgabe des Nationalteams ist es, den Beruf noch stärker als bisher, einer breiten Öffentlichkeit darzustellen. Insbesondere Jugendliche sollen auf die vielfältigen Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden, die eine Ausbildung zum Maler und Lackierer /zur Malerin und Lackiererin bietet.

Roland Brecheis: „Wir setzen auf die Ausbildungsqualität unserer Betriebe und auf die Leistungsbereitschaft unseres Berufsnachwuchses. Dies soll auch über die aktive Zeit in der Nationalmannschaft hinaus wirken und zu verlässlichen Beziehungen innerhalb des Gewerks und seinem Umfeld führen.“ Dabei trainiert die Mannschaft zugleich für die nächsten Europameisterschaften im Maler- und Lackiererhandwerk, die EuroSkills 2016 in Göteborg/Schweden.

Schreibe einen Kommentar