Feuerwehr Forchheim: Einsatzreicher Dienstag

Nach einigen Wochen mit einem eher geringen Einsatzaufkommen rückte die Feuerwehr Forchheim am 7. April gleich zu drei Einsätzen aus, welche glücklicherweise jeweils glimpflich verliefen.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr löste die Sprinkleranlage in einem Firmengebäude in der Dieselstr. einen Alarm aus. Bereits nach wenigen Minuten waren mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr vor Ort und konnten nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Es war kein offenes Feuer festzustellen, somit wird dieser Einsatz als zwölfter Fehlalarm aufgrund einer Brandmeldeanlage im Jahr 2015 verbucht.

Zimmerbrand in der Neuenbergstraße

Zimmerbrand in der Neuenbergstraße

Gegen 21 Uhr löste die Integrierte Leitstelle erneut Alarm für die Stadtwehr aus, diesmal mit der Meldung „Zimmerbrand – Person in Gefahr“. Der Einsatzort im Wohngebiet Neuenbergstraße liegt im östlichen Stadtgebiet unweit des Kellerberges. Nach wenigen Minuten war der erweiterte Löschzug inklusive Gerätewagen Atemschutz-Strahlenschutz vor Ort. Glücklicherweise waren bei Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr in Gefahr. Ein aktiver Feuerwehrdienstleistender aus der Nachbarschaft des Brandobjekts hatte bereits mit einem Gartenschlauch die brennende Plexigas-Verkleidung eines Balkons abgelöscht.

Somit konnten bereits nach wenigen Minuten die ersten Fahrzeuge die Einsatzstelle wieder verlassen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera und der Drehleiter konnten noch einige kleinere Glutnester in der an den Balkon angrenzenden Fassade gefunden und abgelöscht werden.

Noch während dieser Arbeiten erreichte den Einsatzleiter Stadtbrandmeister Werner Horsch um 21.18 Uhr über Funk die Information, dass durch die ILS in Kürze eine Alarmierung zu einem Folgeeinsatz ausgelöst wird. Daher konnten das Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie das Zugführerfahrzeug bereits vor der Alarmierung die Einsatzstelle verlassen und den neuen Einsatzort anfahren: Die Bahnstrecke zwischen Forchheim und Kersbach. Auch die Feuerwehr Kersbach war aufgrund der Örtlichkeit zu diesem Einsatz alarmiert.

ICE in Kersbach

ICE in Kersbach

Auf Höhe des Bahnhofs Kersbach stand nach einer eingeleiteten Notbremsung ein ICE, der angeblich eine Person erfasst hatte. Nach eingehender Überprüfung der Gleisanlagen sowie des Zuges in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn, der Polizei Forchheim sowie der Bundespolizei stellte sich jedoch heraus, dass gottlob kein Personenschaden vorlag.

Somit konnten alle Einsatzkräfte gegen 22.30 die Einsatzstelle wieder verlassen, die bis dahin gesperrten Gleise der Bahnstrecke zwischen Forchheim und Baiersdorf konnten bereits einige Minuten früher durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn wieder freigegeben werden.

Insgesamt war die Feuerwehr Forchheim bei dem Zimmerbrand in der Neuenbergstraße mit sechs Fahrzeugen und 25 Aktiven vor Ort, der Folgeeinsatz in Kersbach wurde mit vier Fahrzeugen der FFW Forchheim sowie zwei Fahrzeugen der FFW Kersbach und ca. 25 Aktiven abgearbeitet. Natürlich waren auch das BRK Forchheim mit Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter Rettungsdienst sowie diverse Fahrzeuge der Polizei Forchheim und der Bundespolizei vor Ort.

Schreibe einen Kommentar