Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 03.04.2015

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Pkw gegen Radfahrer

Ebermannstadt. Am Donnerstagnachmittag übersah ein auf der Feuersteinstraße fahrenden Pkw-Fahrer beim Abbiegen nach rechts in die B 470 einen von links kommenden und stadtauswärts fahrenden Radfahrer. Der Radfahrer verletzte sich leicht, es entstand Sachschaden von ca. 750 Euro.

Polizeiinspektion Forchheim

Sonstiges

Hetzles. Unbekannte verwüsteten im Zeitraum von Anfang März bis Anfang April diesen Jahres eine im Bereich „Kohlenplatte“ befindliche Waldhütte. Hierbei zerschlugen diese offenbar mit einer Heugabel mehrere Holzpfosten bzw. ein an der Hütte angebrachtes Vogelhäuschen. Insgesamt entstand an dem Gebäude ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Wer hat Beobachtungen gemacht.

Forchheim. Am Donnerstagnachmittag konnten Angestellte eines Textilgeschäftes in der Bayreuther Straße eine 84-jährige Frau dabei beobachten, wie diese eine Handtasche aus der Außenauslage nahm und sich anschließend im Besitz ihrer Beute vom Geschäft entfernte. Anhand der Beschreibung konnte die Täterin jedoch unweit vom Tatort an ihrer Wohnung ermittelt werden. Hierbei räumte diese den Diebstahl der Tasche im Wert von 12 Euro ein. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahles.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Verkehrsunfälle

Vorfahrt missachtet

BAMBERG. Am Donnerstagabend missachtete ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer an der Kreuzung Margaretendamm/Regensburger Ring die Vorfahrt einer 21-jährigen Volvo-Fahrerin. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Verkehrsunfälle

Abkommen von der Fahrbahn

HEUCHELHEIM. Freitagmorgen kam auf der Strecken zwischen Heuchelheim und Schlüsselfel ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw vermutlich aufgrund Glätte von der Fahrbahn ab. Der Pkw erlitt Totalschaden mit ca. 1.000,- EUR. Der junge Mann wurde im Gesichtsbereich schwer verletzt und musste im Krankenhaus ärztlich behandelt werden.

Bei der Unfallaufnahme wurde dann noch festgestellt, dass der junge Mann nicht im Besitz eines Führerscheines ist.

Zusätzlich zu dem erlittenen Sach- und Personenschaden, erwartet dem jungen Mann noch eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Verkehrsunfallfluchten

Hauswand mit dem Pkw angefahren.

HALLSTADT. Am Spätnachmittig fuhr ein 18-jähriger junger Mann im Seelagraben mit seinem Pkw rückwärts gegen eine Hauswand. Die Beifahrerin stieg aus und schaute sich die Anstoßstelle an. Sie erkannte keinen Schaden und teilte dies dem jungen Fahrer mit. Ohne sich weiter zu vergewissern, entfernte sich der junge Fahrer von der Unfallstelle. Der Hausbesitzer konnte später an der Hauswand einen Sachschaden von ca. 650,- EUR erkennen.

Bei den Ermittlungen wurden der verantwortliche Fahrzeugführer und seine Beifahrerin sowie der Pkw festgestellt. Am Pkw war ein Sachschaden von ca. 1.000,- EUR entstanden. Gegen den jungen Fahrer und dessen Beifahrerin wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Sachbeschädigungen:

HALLSTADT. Am Donnerstagnachmittag in der Zeit von 14.00 h – 15.30 h wurde erneut im ERTL-Zentrum eine Toilettenkabine beschmiert. Der bislang unbekannte Täter verwendete zum Beschmieren der öffentlichen Damen-Toilette im 1. Stocks einen schwarzen Filzstift. Der entstandene Schaden liegt bei ca. 500,- EUR.

Wer hat etwas Verdächtiges zur o.g. Tatzeit bemerkt? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land entgegen (Tel.: 0951/9129-310).

Sonstiges

Schwere Verbrennungen bei einem Arbeitsunfall

UNTERMELSENDORF. Am Nachmittag wollte der 55-jährige Betreiber einer Schnapsbrennerei in Untermelsendorf heiße Maische entsorgen, dabei kam er ins Stolpern und stürzte. Die ca. 90 – 100 ° heiße Maische kam an seine Beine und er zog sich schwere Verbrennungen zu. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik nach Nürnberg geflogen.

Brand im Saunclub

TROSDORF. Am Donnerstagabend kam es in einem Saunaclub in der Industriestraße zu einem Brand mit starker Rauchgasentwicklung. Über Notruf wurden die Feuerwehren aus Bischberg, Trosdorf, Viereth, Tütschengereuth und Trunstadt und der Rettungsdienst mit Notarzt zum Brandort beordert. Eine der Saunen hatte Feuer gefangen und das ganze Gebäude war komplett verraucht. Die eingesetzten Feuerwehren konnten den Brand löschen. Bei dem Brand hatten sich sieben Personen leichte Rauchgasvergiftungen zugezogen. Zwei Personen mussten vorsorglich zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Aufgrund der Zeugenaussagen, ist bei der Brandursache von einem technischen Defekt der Deckenbelechtung in der Sauna auszugehen. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 10.000,- EUR angegeben.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Marihuana im Rucksack

Bayreuth. Ein 21-jähriger Bayreuther wurde gestern Nacht gegen 01.30 Uhr offensichtlich stark nervös, als er einen Streifenwagen erblickte. Der junge Mann ging zu Fuß die Wölfelstraße entlang. Da er erkennbar unter Drogeneinfluss stand, wurde er durch die Beamten kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden insgesamt 23 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Gestohlene Räder in Wohnung

Bayreuth. Am Donnerstagmorgen vollstreckte eine Streife der PI Bayreuth-Stadt einen Haftbefehl in der Altstadt. Ein 21-jähriger Mann hatte noch eine Reststrafe von knapp 100 Euro wegen Beleidigung offen. Der junge Mann bezahlte und wendete somit die Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen ab. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurden in der Wohnung fünf hochwertige Fahrräder festgestellt. Nachdem eines der Räder über die Seriennummer als gestohlen gemeldet war, wurden alle Räder sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Weitere Ermittlungen über die Herkunft der Räder erfolgen.

Fastfood-Zuliefer verursacht Verkehrsunfall

Bayreuth. Am Donnerstagnachmittag hielt ein 19-jähriger Fastfood-Zulieferer mit seinem Elektrofahrrad an einer Fußgängerampel in der Wieland-Wagner-Straße auf Höhe des Hohenzollernrings. Die Fußgängerampel zeigte auf rot. Er fuhr in den Schutzbereich der roten Ampel ein, um sich verkehrswidrig auf einer Linksabbiegespur für den Pkw-Verkehr einzuordnen. Ein 64-jähriger Mann, welcher mit seinem VW Golf den Hohenzollernring in Richtung Cosima-Wagner-Straße befuhr, dachte, dass der Radfahrer die komplette Fahrbahn bei rot überquert und bremste daher vorsorglich, um einen möglichen Zusammenstoß mit dem Radfahrer zu vermeiden. Eine dahinter fahrende 36 jährige Frau konnte gerade noch rechtzeitig mit ihren Seat Ibiza bremsen. Das nächste Fahrzeug fuhr jedoch wegen mangelnden Sicherheitsabstands auf den Seat auf. Es handelte sich dabei um einen VW Passat welcher von einer 48 jährigen Frau gesteuert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat auf den Golf geschoben. Der Passat und der Seat mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. Am Ring kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Radfahrer entfernte sich von der Unfallstelle, obwohl er den Unfall bemerkte. Die Seat-Fahrerin wurde leicht verletzt. Daher wurde gegen die 48 jährige Passatfahrerin ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Der Radfahrer hatte eine auffällige Werbung von einem Fastfood Restaurant an seinem Rad. Daher konnte er nach der Unfallaufnahme direkt ermittelt werden. Er muss sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Schreibe einen Kommentar