St 2260: Amphibienleitsystembei Hammerbühl wurde erneuert

Das Staatliche Bauamt Bamberg, hat im Zuge einer Fahrbahndeckensanierung an der Staatsstraße 2260 bei Hammerbühl, das alte, in den 80er Jahren, nach dem damaligen Stand der Technik erstellte Amphibienleitsystem erneuert.

Hierzu wurden die alten, teilweise eingebrochenen Leitelemente aus Betonsteinen ausgebaut und durch neue, unterhaltungsfreundliche, haltbare und wirkungsvollere Stahlblechelemente ersetzt. Zudem wurde an exponierter Stelle ein weiterer Durchlass als Querungsmöglichkeit für die Amphibien eingebaut. Damit hat das Staatliche Bauamt Bamberg einem lang gehegten Wunsch der Naturschutzbehörden und den örtlichen Amphibienfreunden entsprochen, die den Übergang seit langem betreuen. Für diesen Personenkreis wird die, ehrenamtlich durchgeführte, zahlenmäßige Erfassung der Amphibienpopulation beim Ablaufen der Sperreinrichtung zukünftig wesentlich ungefährlicher als früher. Auch die Kosten für die jährliche Unterhaltung der Amphibienschutzanlage werden durch den Neubau des Leitsystems erheblich reduziert.

Die Arbeiten am neuen Amphibienleitsystem wurden, im November des letzten Jahres begonnen und konnten trotz widriger Witterungsbedingungen pünktlich zum Beginn der einsetzenden Amphibienwanderung fertig gestellt werden. Der Einbau der neuen Fahrbahndecke wird ebenfalls termingerecht Mitte Mai 2015 abgeschlossen sein. Die Kosten für die stationäre Verbauung der Amphibienquerung bei Hammerbühl belaufen sich auf ca. 60.000,– EUR und sind als Beitrag für die Belange des Naturschutzes im Landkreis Forchheim zu sehen.

Schreibe einen Kommentar