Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

„Bayerischer Staatspreis für Innovation“ sowie „Erfinderpreis des oberfränkischen Handwerks“ für Ebitsch Energietechnik aus Zapfendorf

| Keine Kommentare

 v. l. Handwerkskammer- Vizepräsident Matthias Graßmann gratulierte während der Staatspreisverleihung in München Firmenchef Horst Ebitsch und Viktor Schäfer, Leiter der Forschung und Entwicklung zum Staatspreis

Staatspreisverleihung in München

HWK- Vizepräsident Karl-Peter Wittig: „Leben von der Sonne ist also kein Science Fiction mehr sondern Wirklichkeit“

Das Unternehmen Ebitsch Energietechnik aus Zapfendorf ist am 20. März von Staatssektretärin Katja Hessel mit dem Bayerischen Staatspreis für Innovation des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet worden.

Ebitsch Energietechnik beschäftigt sich mit Energietechnik für Heizung und Brauchwasserversorgung von Wohngebäuden. Bei der Entwicklung des solarAKTIVhauses wurde u. a. auch ein außen liegender Saisonspeicher entwickelt, der die solarthermisch gewonnen Wärmeenergie in einem Wasserspeicher aus gfk-ummanteltem PU-Behälter für Erdeinbau speichert. Ein Speichermodul ist mit 30 m³ Inhalt als Saisonspeicher für ein Einfamilienhaus konzipiert, kann aber durch modulare Erweiterung auch für größere Anlagen eingesetzt werden. Durch die relativ flache Bauweise ist der Einbau im Keller, Anbau oder im Erdreich möglich, somit ist auch die Nutzung im energetisch sanierten Wohnbau möglich. In Verbindung mit 48m² Kollektorfläche kann auf eine andere Wärmequelle verzichtet werden. Eine einfache aber wirkungsvolle Schichtenspeicherung in unterteilten Kammern ermöglicht die Brauchwasserbereitung und die Heizung auch im relativ flachen Speicher. Die gesamte Technik ist im Domschacht untergebracht und benötigt keinen zusätzlichen Heizraum im Gebäude.

Das Unternehmen Ebitsch Energietechnik ist am 18. März im Rahmen des Oberfrankentags von der Handwerkskammer für Oberfranken auch mit dem Erfinderpreis des oberfränkischen Handwerks 2011 ausgezeichnet worden. Die Laudatio von HWK- Vizepräsident Karl- Peter Wittig finden Sie im Anhang. Die Laudatio erläutert nochmals detailllierter die Besonderheiten des Wärmespeichers. Der Jury für den Erfinderpreis gehörten Prof. Werner Kintzinmger, Dekan für den Fachbereich Design an der Hochschule Coburg, Pof. Auwi Stübbe, 1. Vorsitzender Coburger Designforum Oberfranken und Dipl.- Ing. Tamara Härty aus Nürnberg an.

Laudatio – Erfinderpreis SolarAKTIVhaus, EBITSCHenergietechnik, Horst Ebitsch, Zapfendorf

Ein Traum der eigenständigen und unabhängigen Energieversorgung begeistert derzeit die Menschen, genau wie die Vorstellung diese Energie ausschließlich von der Sonne zu beziehen. Die Sonne ist Zentrum unseres Sonnensystems und für das Leben auf der Erde von fundamentaler Bedeutung, genau wie für Klima, den Tag und die Nacht. Unser heutiges Privatleben findet mit großer Vorliebe möglichst autark statt, am liebsten in einzelnen Häusern; – mit Bewohnern, die gerne ihre eigenen Verkehrsmittel besitzen; – sich selbst verantworten und sich aus dem gleichen Verständnis heraus auch eigens mit Energie versorgen wollen. Es geht heute aber auch darum sich unabhängig von zentral gesteuerter Energieversorgung zu machen um steigenden Kosten zu entgehen. Gleichzeitig wird die Vermeidung von CO2 groß geschrieben.

Der folgende Slogan der Firma EBITSCH Energietechnik aus Zapfendorf trifft das perfekt:

„Die Sonne schickt täglich 5.000 Mal mehr Energie zur Erdoberfläche, als die gesamte Menschheit braucht. Sie hier zu nutzen ist CO2- und kostenfrei.“

Den hiermit von EBITSCH selbst gesetzten Maßstab gilt es hoch zu halten und zu erfüllen.

Die Kombination aus solarer Architektur und 100 % solarer Energieversorgung ist das Ziel. Das bedeutet, nie mehr Heizkosten und nie mehr Stromkosten. 2009 wurde in Breitengüßbach das erste Solar-Aktiv-Haus gebaut. Die Architektur folgt den Gesetzmäßigkeiten, welche durch unsere Sonne vorgegeben werden. Das Haus entwirft sich sozusagen aus einer inneren Logik heraus ein Stück weit selbst. Zum Süden mit Fenstern geöffnet, im Norden geschlossen. Die Solarthermie zur Erzeugung von Warmwasser für Sanitär und Heizung richtet sich nach dem Stand der Wintersonne. Die Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung beschattet gleichzeitig die Terrasse.

Der saisonale Wärmespeicher puffert die sommerliche Wärme um sie im Winter abzugeben. Als flach liegender Erdeinbauspeicher verbraucht er nicht unnötig Platz im Gebäude und hat sogar alle nötigen Steuereinheiten integriert, so dass im Haus nicht einmal ein Technikraum dafür vorgesehen werden muss. Auch die wärmeisolierende Dämmung erweist sich im Erdreich als wesentlich effektiver. Er ist mit allen drei nötigen Wasserkreisläufen verbunden, dem Solarthermie-Kreislauf, dem Heizungs-Kreislauf und dem Brauchwasser-Kreislauf. Ein Netzwerkanschluss ermöglicht sogar weltweite Fehlerdiagnose.

Die Gebrauchsmusteranmeldung in Deutschland war bereits erfolgreich, jetzt gilt es nur noch die Patentanmeldung abzuwarten, denn nach eigenen Angaben ist VARIO SE30 der weltweit einzige Saisonspeicher für Erdeinbau.

Perfekt in Kombination mit dem Solar-Aktiv-Haus, dessen Bauweise auf einer 35 cm Massivholzmauer basiert. Während aktuelle Wärmedämmungen in Fachkreisen Diskussionen der späteren Entsorgung als Sondermüll hervorrufen und Ängste aus Zeiten von Asbest und Eternitplatten aufkommen lassen, schlägt das Solar-Aktiv-Haus auch dieses Argument und bietet perfektes Wohnklima auf hohem Niveau.

Leben von der Sonne ist also kein Science Fiction mehr sondern Wirklichkeit. Dafür verleihen wir den Erfinderpreis an EBITSCH Energietechnik in Zapfendorf.

Karl-Peter Wittig, Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken

http://www.wiesentbote.de/2011/03/23/bayerischer-staatspreis-fuer-innovation-sowie-erfinderpreis-des-oberfraenkischen-handwerks-fuer-ebitsch-energietechnik-auszapfendorf/

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen