Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Grundschüler forschen und experimentieren an der Volksschule Heroldsbach

| Keine Kommentare

„MINIPHÄNOMENTA in Bayern“

Kleine Forscher, große Herausforderungen: Mädchen und Jungen der Volksschule Heroldsbach erlebten beim Bildungsprojekt „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ Technik und Naturwissenschaft hautnah. Ob Magnetfelder, Solarmühle oder „Elektrische Flöhe“ – die Grundschüler konnten an über 50 Experimentierstationen selbständig erforschen, beobachten, Fragen stellen und bei einzelnen Versuchsaufbauten den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung erkennen. Die Schulkinder zeigten und erklärten ihre Entdeckungen den Gästen, darunter natürlich vielen Eltern, aber auch Bürgermeister Edgar Büttner, Schulrat Wolfgang Blos und Projektleiterin Anne Rossbach vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. Am Ende konnten alle die Experimentier­stationen selbst ausprobieren.

Finanziell unterstützt und ideell gefördert wird die MINIPHÄNOMENTA von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme und vbm. „Bayern braucht auch in Zukunft gut ausgebildete Fachkräfte, gerade angesichts der demografischen Entwicklung. Nur so können wir die Stärke unseres Wirtschaftsstandorts nachhaltig sichern”, so Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer von bayme und vbm. „Wir wollen daher bereits Kinder für Technik begeistern, denn Technik ist wichtig – gerade in Bayern. Darum unterstützen wir die MINIPHÄNOMENTA aus Überzeugung.”

Die Stationen waren an der Heroldsbacher Grundschule zwei Wochen aufgebaut. In den kommenden Monaten werden die Eltern und Lehrkräfte der Grundschüler schuleigene Experimentierstationen anfertigen, unterstützt werden sie dabei von Unternehmen aus der Region. Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. stellt in diesem Schuljahr die Experimentierstationen wieder zwölf bayerischen Schulen kostenlos zur Verfügung – als nächstes gastiert das Projekt an der Volksschule im niederbayerischen Büchlberg.

Die „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ wurde im Schuljahr 2007/2008 gestartet. Sie ist nur eines von vielen Projekten der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern?!“

Über Technik – Zukunft in Bayern?!

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm engagieren sich für die Nachwuchssicherung im technischen Bereich und treten als Hauptsponsoren für die Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern?!“ ein. Mit zahlreichen Projekten soll bei Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, schon früh Interesse für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge geweckt werden. Träger der Initiative ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie fördert zudem die Projekte für Mädchen und junge Frauen. Die Schirmherrschaft hat der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil übernommen.

http://www.wiesentbote.de/2010/05/10/grundschuler-forschen-und-experimentieren-an-der-volksschule-heroldsbach/

Hinterlasse eine Antwort

Orte und Regionen